Sonntag, 5. August 2018

Hunderte jeden Tag…



… seien es mittlerweile, die an den Küsten Spaniens mitten unter den Touristen landen.
Spaniens sozialistische Regierung war so empathisch und freundlich, ein ähnlich großherziges Signal an die Schlepperorganisationen zu senden, wie weiland vor zwei Jahren unsere großherzig empathische Mutter aller nicht nur Deutschen sondern auch z.B.  unsereins und wir werden diese merkelsche Großtat niemals vergessen (können), weil in den täglichen Nachrichten und Polizeiberichten die Früchte dieser Großherzigkeit zahlreich, dankbarst und einfallsreich in Erscheinung treten.





Nun aber steigen den Spaniern allmählich doch so etwas wie Grausbirnen auf und man hört ähnliche Worte wie vor zwei Jahren aus dem Mund der braven deutschen Willkommner, daß sich nämlich die anderen Länder der EU, nicht aus der Verantwortung stehlen dürften.
Ich hatte bisher eigentlich immer gedacht, Verantwortung kann ich nur für etwas übernehmen, daß ich selbst in die Wege geleitet bzw. verbockt habe. Aber nein, Verantwortung à la empathischer Einladungs- und Bereicherungspolitik sieht vor, daß man ein mediengerechtes, politisch korrektes Einladungsritual vom Stapel läßt (dazu gehören u.a. auch NGO Schiffe, die direkt mit Schlepperorganisationen  korrespondieren und interagieren) aber dann die Verantwortung für die allmählich ausufernden nicht bewältigbaren Folgen auf Drittstaaten abzuwälzen versucht.
Und diesmal ist einer dieser Drittstaaten ausgerechnet Deutschland!
Die jungen kräftigen Männer aus Afrika, die da so durchtrainiert auf den spanischen Stränden in alle Richtungen laufen, wollen aber ohnehin keineswegs Spanien bereichern sondern sich nach Deutschland oder Frankreich aufmachen und dort ihren wichtigen Beitrag zum Bruttosozialprodukt abliefern.


Und jetzt plötzlich zeigt sich die deutsche Bundesregierung besorgt. 

Also bitte, wie kann sich ein vor zwei Jahren so großherzig und empathisch agierender Staat jetzt dermaßen aus der Verantwortung stehlen wollen?
Keinerlei Solidarität gegenüber Spanien?

Ich bin fassungslos und maßlos enttäuscht über diese deutsche Bundesregierung!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.