Donnerstag, 26. April 2018

Überhaupt nicht Great Britain


Dieser Tage beschäftigt mich am meisten, was im einstmals Great Britain mit einem sterbenskranken Kind geschieht.

Warum es sterbenskrank geworden ist, weiß eigentlich niemand so genau.
Man weiß nur, daß Alfie Evans – so heißt der kleine Bub, bis vor einiger Zeit im Krankenhaus in Liverpool gut medizinisch versorgt worden ist, bis  - ja, bis plötzlich entschieden wurde, nun sei es genug der medizinischen Versorgung und man wolle nun entgegen elterlichen Willen und sogar per richterlichem Bescheid dem Kind die Luft zum Atmen, die Ernährung und Wasser “abdrehen”.



Alfie Evans 2


Aller Widerstand, sei es jener der Eltern bis hin zum italienischen Staat und bis zum Papst, sowie vieler anderer Helfer war zwecklos, ein  “ehrenwerter Richter” , Sir Thomas Hayden,  mit schöner  weißer Lockenperücke -


Hayden






- sprach “Recht” und so wurde dem unschuldigen kleinen Alfie Evans die Luft abgedreht.

Und nun?


alfie-evans

Bildquelle


Alfie atmet weiter und atmet noch immer.
Die Ärzte des Krankenhauses arbeiten nach wie vor gegen den Willen der Eltern.
Ein Militärhubschrauber steht bereit, um das Kind in das Krankenhaus Bambino Gesu nach Rom zu transportieren.
Die britische Polizei bewacht das Krankenhaus in Liverpool und beobachtet angeblich Freunde und Helfer, um sie einzuschüchtern und zu verhindern, daß die Eltern ihr eigenes(!) Kind in das Krankenhaus nach Rom verlegen lassen.
Alfie atmet.
Der “ehrenwerte” Richter  ist immer noch “ehrenwert” und hat sogar die Chuzpe, daß er sich bei seiner Urteilsbegründung zur “legalen” Ermordung des Kindes auf ein päpstliches Dokument stützt. (siehe hier) 

In Rom auf der Piazza San Pietro war gestern abend eine Gebetsvigil


stpetersalfie-800x500 vigil for alfie 



Was soll man tun?
Für Alfie wird gebetet – Alfie atmet und lebt noch immer.

Nun gilt es, auch für diesen gnadenlosen Todesrichter zu beten.

Der allmächtige Herr möge seiner armen Seele gnädig sein.
Der Herr möge ihm jene Barmherzigkeit und Gnade zuteil werden lassen, die dieser unbarmherzige Hin-Richter nicht zu geben bereit ist.


Vor den Augen aller Welt wird dieser Tage ein unschuldiges Kind zu einem qualvollen Tod durch Ersticken und Verhungern verurteilt, während die königliche Familie sich mit sich selbst beschäftigt und -  soweit mir bekannt ist -  bisher nicht einen einzigen Kommentar zu dieser barbarischen Angelegenheit abgegeben hat.

Gute Nacht England, mit Deinen barbarischen Gesetzen, die solch ein menschenverachtendes und mörderisches Tun begünstigen.
Ich hoffe, alle, die den kleinen Alfie Evans auf so “legale” Weise ermorden wollen, haben bis ans Ende ihres eigenen und hoffentlich sehr langen Lebens angenehme Nächte mit schönen Träumen…..


Kommentare:

  1. Wenn der Bericht stimmt, den Vater Evans von der Erstaufnahme Alfies in dieses Krankenhaus stimmt-bekannt gegeben hat,ist jetzt klar, woran er erkrankt ist.Das bis dahin gesunde mehrmonatige Kind erlitt einen epileptischen Anfall, nach seiner Einlieferung ins Alder Hey sollte er sediert werden, bekam aber eine massive Überdosis und fiel ins Koma- Folge: Wiederbelebung, Beatmung, Magensonde etc. schon damals stellte die Klinik erstmals den Antrag ihn sterben lassen zu dürfen.
    Seither wird er dort mehr oder weniger (eher) gut behandelt.
    Den Rest kennen wir.

    Die KLinik lügt also -auch gegenüber externen Ärzten -wenn sie sagt, man wisse nicht, an welcher Krankheit Alfie leidet. Und daher auch die Angst vor einer Verlegung in die Hände komptenter KInderärzte außerhalb des NHS und vor der Aufdeckung dieses schweren Behandlunsfehlers.
    Inwieweit die so todesfreundliche Richterschaft eingeweiht ist- steht dahin.
    Beten wir, daß sie den Kleinen jetzt lebend nach Hause lassen- möglicherweise gibt es jetzt sogar eine Reha-Option. Eine weiterführende Diagnostik, ob er ein Wachkomapatient ist wäre angesagt.

    AntwortenLöschen
  2. Was erwarten wir genau von einer "Rechtsprechung" die ungeborenes Leben zum Abschuss freigibt? Dass sie vor dem geborenen Leben "Respekt" hat? (Träumt weiter!) Was erwarten wir, wenn beim jüngsten Gericht all diese ermordeten Kinder gegen uns sprechen werden?

    AntwortenLöschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.