Sonntag, 22. April 2018

Ja, da schau her!



Da finde ich heute doch tatsächlich in meiner Liste für zu moderierende Kommentare ein richtig nettes Gustostückerl, welches man nicht einfach so dort belassen kann sondern schon in die erste Reihe holen sollte.


Stefan Erhart wird von Bellfrell genervt.


Ich habe es also tatsächlich geschafft, dem heldenhaften, tapferen, werten Herrn Stefan Ludwig Erhardt, geboren am 20.12.1957 und seines Zeichens ehepartnerlicher Klarnamen Blogger mit meinem Blog, welchen er als Franziskus feindlich und pro-israelisch (!) empfindet, auf die Nerven zu gehen.

Meiner Seel!
Weder franziskuskritische – ja kritisch und nicht feindlich, werter Herr Stefan Ludwig Erhardt, denn wie könnte das katholische Bellfrell den eigenen Papst “anfeinden” -  noch pro-israelische Gedanken  sind verwerfliches Gedankengut und ob sie nun unter irgendeiner Flagge oder irgendeinem (Klar)Namen gepostet werden, ist sowas von wurscht, daß es wurschter wohl gar nicht mehr geht.
Im übrigen, werter Herr Stefan Ludwig Erhardt – lesen Sie mein Blog einfach nicht, ich lese Ihres auch nicht, weil mich Ihre anti israelischen Äußerungen auf Twitter schon vor ein paar Jahren ausgesprochen irritiert haben.

Damit ist Ihr spezielles Nervenproblem, welches Sie an diesem wunderbaren frühsommerlichen Wochenende in der Osterzeit überkommen hat, für mich erledigt.

Friede sei mit Ihnen und möge Sie der Herr in all Ihrem weiteren klarnämlichen Tun segnen .
Ihr weiterhin israelfreundliches und –wenn erforderlich – franziskuskritisches

Bellfrell



P.S.: Mit allfälligen weiteren Unmutsäußerungen, Beschwerden und Nervenattacken wenden Sie sich bitte an den Seelsorger Ihres Vertrauens.

Auf Petrus Bellfrell im Vatikan (28)