Sonntag, 25. März 2018

Palmsonntag



Ein Palmsonntagmorgen bei  -1°C aber strahlendem Sonnenschein in Salzburg ist eigentlich nichts, worüber man meckern müßte, nicht einmal, wenn Umstellung auf “Sommerzeit” war und man dadurch schon um eine Stunde früher aufbrechen muß.

Dafür wird man in der Kaigasse gleich mit einem Blumenfenster begrüßt:


Blumenfenster Kaigasse




Blumenfenster Kaigasse groß




Die Stiftskirche St. Peter ist das Ziel



Nach St. Peter 1



Einladend steht schon das Tor zum Petersfriedhof offen


Nach St. Peter 2



Friedhofsgitter St. Peter



In der Stiftskirche St. Peter fordere ich dann nach der Osterbeichte mein Heiligenbildchen ein.



Beichtbild Ostern 2018



Seelisch erleichtert geht es dann quasi wie von selbst himmelwärts ….also auf den Mönchsberg hinauf, begleitet vom feierlichen Domgeläute und optisch bereichert mit allerlei Blümchen am Wegesrand.


Franziskaner Dom und Gaisberg




Auf den Mönchsberg 2




Leberblümchen


Da haben wir uns doch jetzt schon eine kleine Tasse Kaffe verdient,
und die Bedienung auf der Stadtalm ist ausgesprochen freundlich:


Stadtalmkatze 1



Stadtalmkatze 2



Stadtalmkatze 3


Und wenn man dann an einem immer noch frischen Palmsonntag vormittag so gemütlich an der Hausmauer in der Sonne sitzen und diesen Blick genießen darf, dann kann man schon sehr dankbar sein.


Stadtalm Festungsblick



Unten in der Stadt ist das älteste Kaffeehaus Salzburgs voll besetzt ….



Cafe Tomaselli



….und all den Palmeseln, die verschlafen haben, wird am Alten Markt noch rasch ein Palmbuschen angeboten.


Palmbuschen en masse



Das war der Palmsonntagvormittag in Salzburg.

Hosanna in excelsis Deo!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.