Dienstag, 13. Februar 2018

Faschingsdienstag 2018



Heute ist der Höhepunkt des närrischen Treibens, der Höhepunkt aller Saufgelage und Orgien.
Alle trinken mit ,wer hat noch nicht wer will noch mal, alle lieben Karneval.


Möwen mit Weinflasche 2


Doch wer meint, morgen würde das aufhören irrt gewaltig.
Das organisierte närrische Treiben und das Narrentum haben längst für eine “Konversion” gesorgt.
Es gibt schon lange keine Hemmschwellen und Grenzen mehr, nirgendwo, und die letzten Rückzugsorte werden freiwillig von denen geöffnet, die eigentlich zum Schutz dieser zu Katakomben gewordenen Refugien beauftragt worden sind.
Die freiwilligen Narren verstehen keinen Spaß und schon gar nicht, wenn einer kommt und ihr Narrentum benennt.
Perversionen sind sakrosankt und gesetzlich verankert und dürfen nicht mehr in Frage gestellt werden.
Das an den Pranger stellen jener, die das Narrentum auch unter Druck noch nicht angenommen haben, ersetzt in dieser dauernärrischen Zeit die echte Toleranz, die Meinungsfreiheit und den Humanismus vergangener Tage.
Fröhliche Urständ einer einst gebildeten Gesellschaft eines Kontinents, die einmal viel Schönes und Gutes hervorgebracht hat.
Das Narrentum zelebriert seine eigenen Riten bereits an jenen Orten, die es bekämpft und man staune, der Feind (das Feindbild) selbst hat ihm die Türen geöffnet.
Morgen geht es weiter, zwar unter anderen Vorzeichen aber es geht weiter und wehe dem, der die ungeliebte Wahrheit kennt oder sie gar ausspricht und verkündet…..