Mittwoch, 1. November 2017

Allerheiligen 2017




»….Wenn aber eine Gesellschaft durch Gesinnungsdruck schon bekennende Christen ins Abseits drängt, wie will sie dann glaubwürdig der Bildung neuer muslimischer Parallelwelten oder Ghettos entgegentreten? Eine Gesellschaft, in der religiöse Gruppen nur noch im Abseits gemäss ihren Überzeugungen leben können, ist keine offene, liberale Gesellschaft mehr, sondern vielmehr Ausdruck ihres Scheiterns.«  Quelle NZZ



So endet der äußerst lesenswerte Gastkommentar  Keine Meinungsfreiheit für Katholiken von Giuseppe Gracia heute in der NZZ.

Christen haben keine Angst vor dem Tod aber sie sollen nicht töten(!) – so könnte eine prägnante Umschreibung vieler möglicher Beschreibungen des Christentums lauten.
Daß eine derartige Einstellung in der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts nicht genehm ist, verwundert nicht.
Der tolerante, aufgeschlossene multiphile Mensch unserer Tage fürchtet nämlich den Tod aber hat immer weniger Angst zu töten, vor allem sobald dieses Töten durch scheinbar humane Gesetze erlaubt wird. 
Noch im vorigen Jahrhundert waren Euthanasie (Sterbehilfe) und Humanselektion (Pränatale Diagnostik) ein perfides Instrument der Nazis, ein Jahrhunder später sind sie  legalisierte barmherzige Mittel zum Zweck inmitten der toleranten Europäischen Union, die nunmehr schon tagtäglich ihre angeblich hohen kulturellen Werte wie Durchhalteparolen zum Publikum deklamiert.


Wer es dennoch wagt, Tatsachen auszusprechen, steht im Abseits, wird gebrandmarkt, und mit erfundenen Phobien belegt  – schwierig für Menschen, denen ein Gebot lautet – Du sollst nicht lügen.



Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.

Mt.5, 11



An einem Tag wie heute, darf sich der eine oder andere mit diesen Worten trösten und alle anderen, sollten dankbar sein, für Menschen, die sich heutzutage als Bekenner der Worte und der Lehre Jesu Christi einsetzen; denn wie die traurige Realität zeigt, es ist nach wie vor gefährlich, sich zum HErrn zu bekennen..


Jakub Schikaneder  All souls

Bildquelle




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.