Sonntag, 1. Oktober 2017

Sonntagsbraten


Dieses (von ihm selbst als kurz angekündigte) Pontifikat erstaunt mich immer wieder und es ermüdet mich zunehmends; denn erstens ist  diese Dauerbeterei für unseren Pontifex eine Kraftanstrengung und zweitens ist dieses Eventpontifikat mit all seinen Begleiterscheinungen per se schon eine  - milde gesagt- Herausforderung.

Und so sehe ich heute mit wachsendem katholischen Unmut einer neuerlichen päpstlichen Veranstaltung entgegen, die ohnehin  an jedem anderen Ort schon genügend Aufmerksamkeit gefordert hätte, aber man war offenbar seitens der Veranstalter bemüßigt,  dem ganzen noch die Krone aufzusetzen und sozusagen als i-Tüpfelchen auch noch die letzte Provokations- und Effekthascherei zu nützen:


Papst Franziskus wird mit Häftlingen und Migranten ein Mittagessen in der Basilica San Petronio einnehmen und interessierte neugläubige Katholiken werden das Event päpstlicher Großzügigkeit anscheinend auch noch  hier live mitverfolgen dürfen.



Mittagstisch für Häftlinge und Migranten in Kathedrale




Das berühmt gewordene sonntägliche  Buon-  pranzo- Gebet, welches unter den Vorgängern  noch ganz schnöde und rigide Angelus Gebet hieß, findet also heute tatsächlich gemeinsam mit seiner Heiligkeit als Gastgeber und Gefängnisinsassen, Migranten und sozial Bedürftigen in einer Basilica(!) in Bologna statt.
Essen und trinken, schmatzen, rülpsen und furzen im Angesicht des HErrn – nun, jeder mag sich vorstellen, wie
(halb)lustig es da zugehen kann.


Codex wg. Kirchenprofanisierung



Tjaaa….die Heiligkeit des Ortes wird mit großer Bescheidenheit und demütiger Barmherzigkeit einer sonntäglichen Schlagzeile geopfert  - Amen.



Kommentare:

  1. Ich weiß es ja nicht so genau, aber mir fällt da eine Stelle im neuen Testament ein, in der es heißt, dass, wenn jemand Almosen gibt, dessen linke Hand nicht wissen soll was die rechte tut. Ich nehme mal an, dass ein Mahlzeit auch ein Almosen sein kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um das Almosen/ Armenausspeisung geht es ja nicht. Es ist die Location, die mehr als nur fragwürdig ist.

      Löschen
    2. Ich wollte nur andeuten, dass jede Almosengabe die man medienwirksam an die Öffentlichkeit zerrt, für die Katz ist, weil die Ausrichter ihren Lohn ja schon empfangen haben. Das gilt wohl auch für den Papst. Man berichtige mich.

      Löschen
    3. Ja, da haben Sie vollkommen Recht. Das ist ein weiterer unschöner Aspekt in dieser Geschichte.

      Löschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.