Sonntag, 15. Oktober 2017

Da bin ich wieder (2)





An den darauffolgenden römischen Tagen  war ich meistens schon etwas früher Richtung San Pietro unterwegs und ich mußte mich in keine allzu lange Warteschlange mehr einordnen, um zur täglichen Hl. Messe zu gehen.
Da blieb dann sogar Zeit, am Herz Jesu Freitag noch den Hl. Bruno zu fotografieren  -










und das eine









oder andere




   interessante Detail







in der größten Basilika der Welt.






Ein Fixpunkt bei jeder Rompilgerreise ist selbstverständlich der Campo Santo Teutonico und nach einem morgendlichen Regenguß glänzt diese kleine deutsche Grünoase mitten im Vatikan durch besondere Frische, wenngleich sich so manch lebender Bewohner des Friedhofs ob der vielen Touristen hier doch leicht  konsterniert zeigt.






Hier möchte man schon gern begraben sein.....






Und auch wenn man dieselben Motive schon x-mal fotografiert hat, man greift immer wieder zur Kamera oder zum Smartphone, weil deren Schönheit einfach überwältigend ist!


























Dies gilt gleichermaßen sowohl für sakrale -






  - als auch ganz  profane Fotomotive.




















Wie dem auch sei, immer wieder bemerke ich, daß meine gefiederten Freunde in Rom große Auftritte feiern.











So vergeht ein römischer Tag schneller als der andere, besonders wenn man dann noch Modell stehen muß:



(Fortsetzung folgt...)