Dienstag, 12. September 2017

Mariä Namen



Am 12. September 1683 wurde das Fest Mariä Namen von Papst Innozenz XI. als Fest für die gesamte katholische Kirche eingeführt.
Es war am 15. August 1683, daß  sich der  Polenkönig Jan III. Sobieski, Karl V. Leopold von Lothringen und Maxilmilian Emanuel von Bayern zu einem christlichen Heer zusammenschlossen und am 12. September gelang es dem 65 000 Mann starken Heer, unter dem Banner der Schutzmantelmadonna, die dreimal so starken Türken, welche seit zwei Monaten Wien belagerten, endgültig zu besiegen.

334 Jahre später ist Wien eine weltoffene Stadt, in der letztes Jahr Österreichs drittstärkste Bevölkerungsgruppe, die Türken(!), sich spontan zu einer Demonstration mit 4000 Teilnehmern trafen, sowie eine feste Burg, die ganz aktuell den Fall der nicht gebauten Kanzleramtsmauer verkündet und sich nun über noch zu installierende Sicherheitspoller freut – beides mit einem beträchtlichen finanziellen Aufwand für den österreichischen Steuerzahler, der demnächst eine neue Regierung wählen darf.
Vom Fest Mariä Namen ist in den Herzen und Köpfen der (katholischen) deutschsprachigen Wiener wohl nur noch der Spruch “Zu Mariä Namen sagt der Sommer Amen” übriggeblieben, denn anläßlich der liturgischen Kalenderreform  wurde Mariä Namen  1970 gestrichen und ist erst  2001 als nicht gebotener Gedenktag in den römischen Generalkalender wiederaufgenommen worden.
In einer Zeit, in welcher das Christentum eher als (ver)störend und hinderlich empfunden wird, in der selbstgerechte und selbsternannte Retter des Abendlandes paradoxerweise jahrzehntelang rein gar nichts zum Erhalt desselbigen beigetragen haben und sogar geistliche Würdenträger und solche, die es gerne geworden wären, nichts besseres zu tun haben, als der Welt und ihren falschen Propheten zu schmeicheln, bleibt aber gerade am heutigen Tag immerhin noch  die Möglichkeit, inständig beten zu dürfen:

Sub tuum præsidium confugimus,
Sancta Dei Genetrix.
Nostras deprecationes ne despiciasin necessitatibus nostris,
sed a periculis cunctis libera nos semper,
Virgo gloriosa et benedicta.
Domina nostra, mediatrix nostra,advocata nostra,
tuo filio nos reconcilia,
tuo filio nos commenda,
tuo filio nos repræsenta.

Schutzmantelmadonna Wiki

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
Heilige Gottesgebärerin.
Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren.
Du glorrreiche und gebenedeite Jungfrau.
Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin,
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns deinem Sohne,
stelle uns vor deinem Sohne.
Amen

Bildquelle