Freitag, 7. Juli 2017

Schöne Grüße aus der Hamburger Hölle





Angekündigt wurde der linke Terror, welcher von den linkskonformen und daher politisch korrekten Staatsmedien nach wie vor schön brav als Demo von Linksaktivisten(!) kolportiert wird, ja bereits im vorhinein als Höllenspektakel und als genau solches präsentiert es sich nun auch schon seit Stunden.


Hamburg G20 Terror
Bildquelle NZZ


Die Polizei Hamburg  hat nach wie vor alle Hände zu tun und twitterte zwischendurch schon einmal ein Foto :


Polizeifoto Verletzung Hamburg


Also Fazit bisher:
Verletzte Polizisten, verbrannte Autos – darunter auch solche von Pflegediensten-, zerstörte Fassaden, Straßen, die Schlachtfeldern gleichen  und jede Menge erbärmlich jammernder Terroristen, - äh Verzeihung, Aktivisten sowie deren dazugehöriges politisches und journalistisches Repräsentationspersonal, die sich entschieden weinerlich darüber beklagen, daß die Polizei gegen ihre selbsternannte Hölle (Welcome to hell) zu rigide vorgegangen wäre.

Was mir und eigentlich ganz Deutschland aber heute zusätzlich Sorgen machen sollte:

Sind in diesen Höllen-Stunden noch genügend Ressourcen vorhanden, um im Netz gegen Rechts zu fahnden und zu denunzieren oder sind alle tapferen Helden gestern und heute  todesmutig und feuerspeiend im Einsatz gegen Klein-PKWs  und Schaufensterscheiben, um beispielsweise diese holdeste “Aktivistin” tief zu bewegen?




G20 Tweet




Und so sehen in Augen einer Linken Mut und Entschlossenheit aus:


Bitte das  Video auf You Tube ansehen - irgendwie funktioniert es mit dem Einbetten nicht.


Ich hoffe ernsthaft, daß sich, falls ich jemals mit solchen “Helden” in Berührung kommen sollte, genügend brutale Polizisten finden, die mir helfen, mich diesem linken Terror zu entziehen, zu verweigern bzw. selbigen heil zu überstehen


Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß in meinem Nachbarstaat gerade irgend etwas merkelig schief läuft….