Samstag, 15. Juli 2017

Es ist schon erstaunlich…



….was in letzter Zeit so passiert oder nicht passiert.

Da gibt es z.B. den ärgsten linken Terror in Hamburg, der für die ganze Welt auch als solcher klar erkennbar ist, doch die linke Blase selbst hat nichts besseres zu tun, als diese Linksterroristen als “Kriminelle” zu bezeichnen, die mit dem jahrzehntelang gepflegten und politisch geduldetem Linkstum überhaupt nichts zu tun haben.
Das muß man sich wohl von jenen anderen Brüdern im Geiste abgeschaut haben, die ja auch permanent auffällig werden, aber letztendlich nichts mit sich selbst zu tun haben, weil man aus politischer Korrektheit – die Linken haben’s erfunden- vor lauter Toleranz und Anbiederung nicht zu sagen wagt, was Sache/Realität ist. Und wagt es irgendjemand doch, die unaussprechlichen Wahrheiten zu artikulieren, so darf man ihm keineswegs zustimmen, weil man ja sonst in ein ganz böses Fahrwasser gerät.

Es ist also im bisher angeblich liberalsten Jahrhundert der Geschichte Europas ein derart psychischer Druck aufgebaut worden, daß man Tatsachen(!), die von Personen aus dem rechten politischen Spektrum angesprochen werden so lange zu leugnen hat, bis sie von einem Politiker aus dem linken Metier vorgetragen bzw. übernommen werden. So geschehen unlängst, in meinem geliebten Plemplemland, als die von Außenminister Sebastian Kurz verlangte Schließung der Mittelmeerroute von Bundeskanzler Christian Kern sofort als Vollholler bezeichnet worden war, er höchstselbst aber nach relativ kurzer Zeit Ähnliches  in seinen eigenen gewohnten wohlfeilen Worten propagierte, freilich auch bloß als Gedankenpalast, der ohne beherzte und konkrete Sofortmaßnahmen niemals in realiter entstehen wird, da man von  der von Deutschland dominierten EU und in der Flüchtlingsfrage alles bestimmenden Übermutter Angela Merkel so oder so vollkommen ignoriert wird.
Es werden uns ja nicht einmal diese ganz ganz bösen  Grenzkontrollen am Brenner gestattet – und schon habe ich damit ein gar verwerfliches politisch unkorrektes Thema angesprochen. So leicht geht das.

Soweit so schlecht also und damit ich mich auch in Glaubensfragen noch in ein Fettnäpfchen begebe, greife ich hier  ein auf Twitter kursierendes Kuriosum aus dem Vatikan auf:


Vietato lamentarsi


Vietato lamentarsi 2




Wer zum Papst nach Santa Martha vordringen darf, dem ist das Jammern verboten.

Really?

angela-merkel-papst-franziskus


»Der Heilige Vater fordert auf,  “nicht ständig ein Gesicht wie bei einer Beerdigung" zu machen«, 
sei man auch noch so mühselig und beladen oder gekommen, um eventuell Trost zu suchen.


Ich muß sagen, die letzten Tage offenbaren wieder einmal eine gewisse Trostlosigkeit, die einhergeht mit Hirnrissigkeiten und Blödheiten, welche sich ihrerseits recht passabel als Toleranz oder gar Nächstenliebe getarnt haben.

Aber wenn man nur oft genug das allbeherrschende Mantra wiederholt, daß nichts mit sich selbst etwas zu tun hat, dann geht’s…

………oder auch nicht.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.