Samstag, 15. April 2017

Karsamstag Nachmittag



Ich habe den Nachmittag genützt, um zur Hl. Stiege und zum Hl. Grab  in der Kreuzkapelle der  Kajetanerkirche in Salzburg zu gehen.
Es tröpfelten während meiner stillen  Andacht immer wieder Leute herein aber alles verlief ruhig und alle Besucher, auch solche die als reine Touristen hereinschneiten, zollten der Würde und Heiligkeit des Ortes Respekt.
Nicht so beim berühmten Hl. Grab in St. Peter, welches ich nachher noch rasch aufgesucht habe. 
Es ist klar, daß ein derartig touristischer Magnet seltsame Situationen hervorrufen kann. Ich bin überzeugt, daß die meisten Besucher nicht die geringste Ahnung hatten, was sie da so eifrig mit ihren Smartphones fotografieren.
Den Vogel schoß eine junge Frau ab, die in der Kapelle gar ein Selfie knipsen wollte. Sie erregte dann doch bei Einigen Unmut, obwohl – eingesehen oder gar verstanden, schien sie es nicht zu haben, daß sie sich schlecht benommen hat. Würde sie wohl am frischen Grab ihres leiblichen Vaters auch ein digitales Selbstportrait machen wollen?
Ich urteile nicht über das schlechte Benehmen und die Indolenz so mancher Besucher, aber gefallen hat es mir ganz und gar nicht.
Gott ist tot – wir haben ihn nicht nur getötet, wir trampeln und poltern auch noch an seinem Grab herum….
(frei nach Nietzsche)



Grab 1




..
..
.