Dienstag, 7. März 2017

Der Obernazi vom Bosporus…



…setzt  das heutige Deutschland mit den Nazis gleich.
Nun, sehe ich mir Führer Erdowahnens Verhalten, seinen Gestus oder seine Rhetorik, seinen Palast sowie seine Ambitionen an, er muß es ja wissen.

BildquelleErdogan 4 Finger

»…„Ihr wollt uns eine Demokratielehre geben, gleichzeitig aber nicht erlauben, dass türkische Minister dort sprechen“, so Erdoğan bei einem Auftritt in Istanbul. „Diese Nazi-Welt wollen wir nicht sehen.“ Deutschland habe nicht einmal annähernd etwas mit Demokratie zu tun,…«  Quelle

Die Geschichte hat uns gelehrt, daß es nicht ratsam ist, verrückte Diktatoren an deren Karrierebeginn nicht genügend ernst zu nehmen. Auch die ersten Schachzüge des Herrn Schicklgruber aus Braunau muteten grotesk und irre an aber einige Jahre später lag die ganze Welt mehr oder weniger in Schutt und Asche.
“Warum habt ihr das damals nicht verhindert?” – so die oft gestellte Frage der Kinder und Kindeskinder der Nachkriegsgeneration. Vielleicht, weil man meinte, es werde schon nicht so schlimm kommen, weil man unterschätzt hatte, wie leicht es einem Irren gelingen kann, andere Irre für sich zu rekrutieren?
Und da fällt mir jetzt spontan jene spontane Massendemonstration in Wien ein.
Da fanden sich letztes Jahr im Juni des nächtens plötzlich tausende, grölende und mit türkischen Fahnen ausgerüstete Austro-Türken auf den Straßen Wiens ein, um ihrem Führer Erdogan zu huldigen.
Es ist also mitten in Europa tatsächlich einem nichteuropäischen, ausländischen Machthaber gelungen, seine hier in Österreich lebenden Anhänger quasi von einer Minute auf die andere auf die Straße zu bringen, um dort Sympathiekundgebungen zu veranstalten.
Von Seiten der Medien und der Sicherheitskräfte war man nur bemüht die Bevölkerung zu beschwichtigen, daß ja ohnehin alles ganz friedlich abgelaufen wäre.
Gut, damals war es also angeblich friedich.
Und was wäre, wenn jetzt, nachdem man den türkischen Führer erzürnt hat und er selbst Richtung Deutschland schon angedroht hat -

»Wenn ihr mich nicht reden lasst, dann werde ich die Welt aufstehen lassen!«

?

Quelle


Das heißt mehr oder weniger, schlicht und ergreifend nichts anderes, als daß man jahrelang unterschätzt hat, wieviele Anhänger eines faschistoiden Machthabers nach Europa hereingeströmt sind, die, wenn der Marschbefehl erteilt würde, jederzeit mobilisiert werden könnten – wozu auch immer.
Da ist doch gewaltig was faul in diesem Europa, das sich unter Anleitung von Frau Merkel einem Despoten nicht nur angebiedert sondern regelrecht ausgeliefert hat und daß dies letztlich dazu geführt hat, daß wir nun mitten auf der friedlichen europäischen Weide ein trojanisches Pferd immensen Ausmaßes stehen haben.
Es wird Zeit, diesem Despoten zu sagen, wenn er unsere angebliche Nazi Welt nicht sehen will, dann soll er gefälligst in seiner eigenen Nazi Welt bleiben und auch nicht deren Wirtschaftshilfe erbitten:

Türkei erbittet Wirtschaftshilfe von Nazideutschland

P.S.: Jeder Diktator hat seine Geste:
Bei Hitler war es der erhobene gestreckte Arm, bei Erdogan sind es die 4 Finger.




##
##