Donnerstag, 15. Dezember 2016

Präsidiale Bekehrung



UHBP – das ist die in Österreich bisher geläufige Kurzfassung für Unser Herr Bundes Präsident.
Nun, spätestens seit Bekanntwerden von unseres neuen Bundespräsidentens Ausflug nach Maria Zell, den sich gut- und leichtgläubige Katholiken bis weit nach oben sofort als Pilgerfahrt schönredeten, um im nachhinein endlich doch noch mit einer Rechtfertigung für ihr sonderbares Wahlverhalten aufwarten zu können, sollten wir unseren künftigen, unabhängigen, grünen Staatsonkel wohl liebe- und ehrfurchtsvoll als  Unseren Herrn Bundes Pilger bezeichnen und dessen  Glaubens-Bezeugungen  -

»…Österreichs designierter Bundespräsident Alexander Van der Bellen zeigt sich begeistert vom Oberhaupt der katholischen Kirche. „Papst Franziskus ist ein Glücksfall, finde ich, auch international gesehen“, sagte er in der aktuellen Ausgabe der Wiener Kirchenzeitung „Der Sonntag“. Der Papst imponiere ihm sehr „in seinen öffentlichen Äußerungen und ebenso in seinen Handlungen“, so Van der Bellen. Er wünsche ihm zum 80. Geburtstag am Samstag weiter viel Gesundheit und Kraft….«  Quelle Radio Vatikan

- lassen ernsthaft vermuten, daß Unser Herr Bundes Pilger bald zur Beichte gehen und noch vor Weihnachten Asche über sein bisher sündiges Haupt streuen wird.
Folglich wird dann der nunmehr geläuterte Bundespilger im Laufe seiner Amtszeit unter großem Applaus seiner katholischen Wählerschar eine gesetzliche  Erhöhung der Kirchensteuer, Wiedereinführung des verpflichtenden katholischen Religionsunterrichts in allen Schulen, Schließung sämtlicher Abtreibungskliniken sowie weitere Bonitäten für hohe geistliche Würdenträger, allen voran den Kardinal und den Caritas Präsidenten erlassen. 

Jaja, dieser pilgernde Präsident ist für Österreich derselbe Glücksfall wie der Papst für die katholische Kirche.
Noch mehr Glück sogar: Denn aus der katholischen Kirche treten nach wie vor unzählige Katholiken aus aber in den österreichischen Staat treten immer mehr Zuwanderer ein, gell?





Keine Kommentare: