Mittwoch, 31. August 2016

Die Freidenker distanzieren sich, …



…..von dieser Tat:

»…Ersten Erkenntnissen zufolge wanderte der Täter am Abend auf den Gipfel, demolierte dort mit einer Axt das Kreuz, übernachtete vor Ort und machte sich am nächsten Morgen wieder aus dem Staub. Gemäss Medienberichten soll es sich um einen 30- bis 40-jährigen Mann mit ausländischem Akzent handeln….«
…..»….Andreas Kyriacou, Präsident der Freidenker-Vereinigung Schweiz, reagiert scharf auf Mayrs Anschuldigungen: «Der verleumderische Vorwurf eines amateurhaft recherchierenden Polizisten wurde erst von alpin.de abgedruckt, dann von der Süddeutschen von dort aufgegriffen – ohne, dass man mit uns Rücksprache nahm. alpin.de hat den Artikel nun aus guten Gründen wieder offline genommen.»
Der als Gipfelkreuz-Fäller bekannt gewordene Westschweizer, auf den sich Mayr offenbar bezog, sei nie Mitglied der Freidenker-Vereinigung gewesen.
Diese habe sich zwar wiederholt kritisch zur Neuerstellung oder zum Ersatz bestehender Gipfelkreuze geäussert, jedoch nie für Selbstjustiz und Gewaltanwendung ausgesprochen. Kyriacou: «Wir lehnen derlei Praktiken klar ab!«  
Quelle

Nun, dann kann dieser mysteriöse  Axt-Mann wohl nur noch ein Verwirrter oder ein “Verwirrter” sein, wenn ich ganz frei über diese Kreuzschändungen nachdenke.

Gaisberg4


Keine Kommentare: