Samstag, 16. Juli 2016

Gott muß sich viel gefallen lassen



Unter vielem anderen, daß ein größenwahnsinniger Diktator vom Bosporus sich IHn dienstbar macht:


"Im Sinne von 'alles hat auch etwas Gutes' ist dieser Aufstand, diese Bewegung letztendlich ein Segen Gottes. Warum ein Segen Gottes? Diese Bewegung ist eine, die als Anlass dazu dienen wird, dass unsere Streitkräfte, die vollkommen rein sein müssen, gesäubert werden", sagte der Staatspräsident am Istanbuler Atatürk-Flughafen. Live Ticker Die Presse

Bis jetzt kamen bei diesem “Segen”, der mich doch sehr stark an  einen Vorfall und ein Regime im vergangenen Jahrhundert erinnert und dessen Vorzüge der Sultan schon einmal öffentlich zu aestimieren wußte, 250 Menschen zu Tode.
265 tote Menschen, erwogene Wiedereinführung der Todestrafe, Säuberung des Militärs – bis jetzt 3000 Verhaftete-, noch restriktivere Medienzensur, 3000 Richter des Amtes enthoben in den Augen des Diktators alles ein “Segen Gottes”?
Ob da nicht eher jemand anderer dahinter steckt?
Und da kommt mir auf Twitter dieses Bild in die timeline:

Erdogan Teufel

Ja, Armenien, auch so eine vom barmherzigen Moslemgott gesegnete Angelegenheit, die man in der Türkei, und wenn es nach deren Willen ginge, auch sonst auf der Welt nicht als das bezeichnen darf, was es war: Genozid.
Und allenthalben auf der Welt schallen uns beinahe täglich zu allen Gelegenheiten via TV und Radio die Allah akbar Rufe in die Wohnzimmer, die in unseren blind gewordenen Augen aber  nichts mit alledem zu tun haben.
Wahrscheinlich ist alles nur ein Übersetzungsfehler der Moderatoren und Synchronsprecher….
Inshallah