Sonntag, 19. Juni 2016

Sonntag



Das heutige Evangelium zum Sonntag  (Lk 9, 18-24) endet mit den Worten
Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren;
wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, der wird es retten
.
Interessant sind aber auch die darauf folgenden  Verse (25-27) welche heute und -soweit ich das überblicken kann- auch nächsten Sonntag leider nicht verlesen werden:

Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt,
dabei aber sich selbst verliert und Schaden nimmt?
Denn wer sich meiner und meiner Worte schämt, dessen wird sich der Menschensohn schämen, wenn er in seiner Hoheit kommt und in der Hoheit des Vaters und der heiligen Engel.
Wahrhaftig, das sage ich euch: Von denen, die hier stehen, werden einige den Tod nicht erleiden, bis sie das Reich Gottes gesehen haben.

 
Entsorgte Grabkreuze Kommunalfreidhof Salzburg 2014

Wer sich meiner schämt,
wer mich verleumdet,
wer mich versteckt,
wer mich nicht toleriert,
wer mich nicht erträgt,
wer mich wegwirft,…..



Keine Kommentare: