Sonntag, 26. Juni 2016

Salzburger Sonntagsspaziergang



Spät waren wir heute dran, mit unserem sonntäglichen Spaziergang, sodaß wir schließlich im Sprühregen durch ein grautrübes aber dennoch schönes Salzburg gegangen sind.
Angefangen haben wir in der Kaigasse und an der Ecke Kapitelgasse ist ein kleiner English shop, in dessen Auslage nebst Teekannen und allerlei typisch britischem Krimskrams die beruhigende Anweisung “Keep calm” zu lesen steht – nun, seit Freitag eine sehr vernünftige Ansage.
Weiter ging es über den Kapitelplatz und über den Friedhof von St. Peter hinein in die Maria Zeller Kapelle, wo wir zu einer kurzen stillen Anbetung vor dem Allerheiligsten verweilten – davon gibt es natürlich keine Fotos.
Im  Hof von St. Peter lohnt sich ein kurzer Blick auf die Inschrift über der Pforte und anschließend geht es weiter Richtung Franziskanerkirche und in die Sigmund Haffnergasse.
Im Hauseingang Nr. 3 befindet sich ein prächtiger Löwe, der unter einem Marienbild thront sowie gegenüber ein trockener Brunnen.
Nur
ein paar Meter weiter ist das Geburtshaus der Salome Alt und das Durchhaus zur Konditorei Schatz beherbergt nicht nur eine Galerie unterg sondern auch unsern Herrn Jesus Christus am Kreuz.
Bei diesem Wetter und vermutlich auch dank der Fußball EM sind heute wenig Leute unterwegs und die Ansicht auf die Fassade von  St. Blasius  bildet einen schönen Fluchtpunkt am Ende einer fast menschenleeren Getreidegasse.
An der Pferdeschwemme und deren schielenden Wasserspeier vorbei in die Hofstallgasse mit Blick auf den Festspiellhauslöwen, Festung und St. Peter und dann -wie schon so oft- die Festspielhausstiege hinauf zur Edmundsburg und auf der anderen Seite des grünen Mönchsberges hinunter in die Brunnhausgasse und siehe da -im Nonntal, im Fenster einer kleinen Künstlerwerkstätte winkt uns eine kleine Figur , die mir doch sehr bekannt vorkommt….
Wenn’s auch trüb war heute – ein Rundgang durch Salzburg lohnt sich immer wieder. 



Link zur Diashow