Dienstag, 7. Juni 2016

Flucht


Sobald endlich einmal die Sonne scheint, bleibt nur noch die Flucht.
3 Großbaustellen in der Nachbarschaft, mit dazugehörigen Straßengrabungen,  2 Wohnungssanierungen im Haus und 5 Rasenmäher, Heckenscheren und Kärcher, die alle miteinander einen derartigen Höllenlärm erzeugen, sodaß man meint, mitten im Inferno zu leben.

Also setze ich mich schon am vormittag auf das Fahrrad und trete den Drahtesel in ruhigere Gefilde.


Dort wo man nur das liebliche Summen von Bienchen hört.

Bienenkobel 1


Bienenkobel 2

Auf zu  stillen Wassern und Gefilden.

Almkanal

Wo Rosen zarten Duft versprühen….

Rosen Untersberg

….und Spinnen feine Netze weben.

Spinnennetz 1


Wo sich  tiefe  Furchen durch das Kornfeld graben.

Kornfeldweg 2


P.S.: Was in aller Welt kann einen homo sapiens(!) dazu veranlassen, einen Papiercontainer(!) stundenlang mit dem Kärcher abzuspülen?
Einmal abgesehen davon, daß er (vermutlich)  Beamter bei der Salzburger Landesregierung ist? Gibt’s dafür vielleicht eine Zulage oder Sonderüberstunden?

Keine Kommentare: