Samstag, 28. Mai 2016

Wir können vom Islam viel lernen…




…so eine der vielen gängigen Standardformeln, die uns tagtäglich zu Gehör gebracht werden.
Ich lasse das jetzt einfach einmal so stehen und setze dem nur eine unter vielen Meldungen entgegen.

Muslime reißen Christin die Kleider vom Leib
Quelle: Die Welt  bzw. Reuters: Egypt Muslims attack Christian woman, houses after affair rumour

Nun, diese “Gepflogenheit” ist keineswegs eine ägyptische Besonderheit, verehrtes Journalistenteam von Welt online.
Es ist dem Muslimmann erlaubt, sich jede Frau zu greifen, weil deren Kinder dann automatisch Muslims sind und dies zu einer erfolgreichen Verbreitung jener Religion gilt, von der wir so viel lernen könnten, wenn wir nur endlich wollten.
Hingegen ist es absolut “schändlich” wenn ein Ungläubiger eine Muslima  auch nur ansieht und Strafsanktionen bis hin zum Ehrenmord  sind für  ein derartig schändliches Begehren in allen muslimisch dominierten Ländern an der Tagesordnung und rangieren dort , je nach Staatsführung, zwischen Wegsehen, Billigung und Sharia.
In o.e. Fall traf die Exekutive ganze sechs Stunden nach dem Vorfall ein. Der 300 Mann starke Muslim-Mob hatte genügend Zeit, die nackte alte Frau durch das Dorf zu treiben und deren sowie sechs weitere Häuser anzuzünden.
Der Präsident Ägyptens verurteilt die Tat, sechs von den 300 wurden verhaftet und die koptische Kirche ist um Kalmierung bemüht, wie immer bei solchen Fällen; denn nur ein Mucks zuviel und man findet einen Grund, um weitere Ahndungen von Ungläubigen im Namen Allahs zu rechtfertigen.
Und was haben wir schon gelernt?
Schauen wir uns einfach das ZDK an, jene katholische Laienorganisation Deutschlands, die von sich in Anspruch nimmt, Katholiken zu zertreten   vertreten.
Sie sorgen geradezu beispielhaft dafür, daß christliche Migranten in Deutschland weiterlernen dürfen und uns tiefblickende, bleibende Eindrücke beschert werden.

Wir können vom Islam viel lernen.
Obwohl ich mich ernsthaft bemühe, zeige ich gegenüber diesem - von wem auch immer eingeführten-  neuen Unterrichtsfach eine gewisse Lernresistenz.
Das wird wohl früher oder später dazu führen, daß das Wort können durch müssen ersetzt, und der Teil viel lernen ersatzlos gestrichen werden wird.
Aus dem Rest einen brauchbaren Satz zu bilden, überlasse ich den Indoktrinatoren unserer staatlichen und kirchlichen Bildungsbeauftragten.

Keine Kommentare: