Donnerstag, 14. April 2016

Honig ums Maul



Zwei Ereignisse kommen unweigerlich auf mich zu.
Eine Reise nach Rom – das ist erfreulich und sehnsüchtig erwartet – wie immer.
Man wird der Romreisen einfach nie müde…
Das zweite Ereignis ist die Wahl zum österreichischen Bundespräsidenten, das ist unerfreulich und wird weder sehnsüchtig erwartet, obwohl ich selbstverständlich mein demokratisches Wahlrecht in Anspruch nehmen werde, noch könnte ich guten Gewissens bzw. allen Ernstes behaupten, daß ich des Wählens eines unnötigen Repräsentantenpostens für die Republik Österreich, der noch dazu mehr Salär einstreicht als der russische Präsident Putin, nicht schon seit langem überdrüssig wäre.
Al contrario!
Wie dem auch sei – heute wurden Bellfrells in der Linzergasse per caso (ich übe schon ein wenig italienisch!)  von einem Tross sozialistischer Hundstorferianer umschwärmt! Als da waren, die Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser im wallenden schwarzen Outfit, der Salzburger Obersoze Walter Steidl und noch ein paar mir unbekannter sozialistischer Freunderl im obligaten knallroten Outfit, die uns folgendes Produkt aufgedrängt haben:


Hundstorfer Honig

Honig!
Nein sowas!

Rudolf Hundstorfer persönlich, der Präsidentschaftskandidat der SPÖ,  war nicht dabei, der flog wahrscheinlich gerade auf dem Kapuzinerberg von einer duftenden Blüte zur nächsten, um köstlichen Nektar für den Nachschub dieses wahlkämpferischen Werbeproduktes einzuholen, während die roten Basis-Bienchen emsig bemüht waren, potenziellen Wählern im wahrsten Sinn des Wortes  Honig ums Maul zu schmieren.
Doch ach!
Den Hundstorfer und seinen Honig soll ich wählen, dessen Mindeshaltbarkeitsdatum mit 1.9.2016 gerade einmal mit 4 Monaten ausgewiesen ist?
Nein Danke, diese verbindende Kraft mag zwar klebrig sein aber hält bei weitem nicht, was sie verspricht.

Ach ja, und wie gesagt, auf die Romreise freue ich mich schon…..

Keine Kommentare: