Montag, 25. April 2016

Es ist so weit



Morgen richte ich die Spitzen meiner Pilgerschuhe wieder gegen Rom – nun, nicht ganz so dramatisch, ich fahre mit dem Zug und werde erst in Rom meine Füße strapazieren.
Und wie immer werde ich in dieser Zeit völlig ohne Internet, also ohne Blog ohne feedreader und vor allem ohne Twitter sein. Ja, das funktioniert wirklich!
Ich habe mir für fernsehlose Abende viel Lesestoff auf den Kindle geladen und die Dogmatik Reihe mit Monsignore Florian Kolfhaus auf mein einfaches internetloses(!) Handy. Dazu noch mein Fotoapparat – mehr Technik braucht es nicht, um in Rom und glücklich zu sein.
Sechs Tage wird es hier nun meinerseits still sein.
In Gedanken nehme ich den einen oder anderen von Euch mit und werde ihm ein Ave Maria beten.
Macht’s gut, bis bald!

Roma vengo 2016


Kommentare:

  1. Sollte ich icht zu spät sein, wünsche ich von Herzen Gottes Segen und eine gute Reise!
    Die besten wünsche und ein wenig Neid begleiten Sie.
    Der Nachbar aus Bayern

    AntwortenLöschen
  2. Beneidenswert - Gute Reise wünsch ich Ihnen

    AntwortenLöschen
  3. (... grrr ... man könnte grün und gelb werden vor Neid;-)
    Viel Freude in Rom!!

    AntwortenLöschen