Montag, 28. März 2016

Heute brauche ich ganz viel Liebe…



….denn gestern haben schäbige Nix-Mit-Dem-Islam-Zu-Tuer  ein ganz spezielles friedliches Nix-Mit-Dem-Islam-Zu-Tun- Zeichen  gesetzt:

»…Ein warmer Ostersonntag, der Park in der Millionenmetropole Lahore ist voll mit Familien. Ganz in der Nähe der Kinderschaukeln sprengt sich ein Attentäter in die Luft, Dutzende sterben. Trotz der Militäreinsätze gegen Extremisten scheint deren Kraft ungebrochen.
Die Bombe explodierte in der Nähe des Kinderspielplatzes: In einem Park der pakistanischen Millionenstadt Lahore hat ein Selbstmordattentäter am Sonntag mindestens 70 Menschen getötet, die meisten von ihnen Frauen und Kinder. Mehr als 340 Menschen wurden teils schwer verletzt, wie am Abend ein Minister der Provinz Punjab, Rana Mashood, Medienvertretern sagte. Der Einsatzleiter Arshad Zia sprach zunächst von 59 Toten und mindestens 250 Verletzten.
Der Täter brachte nach offiziellen Angaben etwa 20 Kilogramm Sprengstoff zur Detonation. Seine Sprengstoffweste sowie ein Rucksack hätten auch Schrauben enthalten, die den verheerenden Effekt der Explosion noch vergrößerten…..Auch viele christliche Familien waren dort, um Ostern zu feiern, wie der hohe Verwaltungsbeamte Mohammad Usman sagte…..« Quelle: DIE PRESSE

 
 
Wie meinte doch  gestern noch die evangelische Weinkönigin Margot Käßmann:
 
 
Käßmann Terroristen Sager


Nun, das mit der Liebe allein, scheint nicht viel zu nützen, wie uns nur Stunden später in Lahore aufs grausamste und schmerzlichste bewiesen worden ist.
Sowohl unsere Politiker als auch unsere Hirten sind stets eilfertig bemüht, Islamisten und deren weltweiten Terror als Taten fehlgeleiteter und irrgläubiger Moslems zu präsentieren, die noch dazu nicht ganz richtig ticken würden, aber im selben Atemzug unterstellen sie diesen Minderbemittelten eine gar raffinierte Strategie:
Unsere kuschelsüchtigen Guttis und Muttis meinen, daß die Schlächter im Namen Allahs unsere Gesellschaftsordnung spalten wollten.
Nein, diese Verbrecher wollen schlicht und einfach so viele Ungläubige wie möglich bzw. nötig töten.
Und da stehen Juden und Christen ganz vorne, ungeachtet dessen, daß sich nun der christliche Klerus besonders bemüht, diesen Abartigen mit besonders viel Verständnis Toleranz und vorauseilendem Dhimmitum, verbrämt als pseudonächstenliebe Dialogbereitschaft, in den du –weißt –schon- wo  zu kriechen.
Ich fürchte, diese unterwerfungsmäßige Geste wird als genau solche erkannt und genützt werden.
Wie gesagt, zusätzlich zum Gebet für die Opfer und Angehörigen dieses selbstverständlich  Nix-mit-dem-islam-zu-tun-Habenden, brauche ich heute auch sehr sehr seeehr  viel Liebe und Gebet für Käßmann und Konsorten….









Keine Kommentare: