Donnerstag, 17. März 2016

Einblicke…



…in die perfide Welt der Supporter*innen und Journalisterinnen liefert der auch sonst absolut lesenswerte Blog von Don Alphonso auf der FAZ  - ja FAZ, man lese und staune!
Und nachdem man gelesen hat, möge man sich fragen, wieso eine angeblich intelligente und aufgeklärte Gesellschaft es einerseits nötig hat, sich derlei Manipulationen zu bedienen und andererseits warum sich die diesem Szenario zusehende und zu Krokodilstränen gerührte Klientel dieser rücksichtslosen und geltungsbedürftigen Gutmenschenmaschinerie so gierig und moralitätsbesoffen von derselben befriedigen läßt.

»…Etwa 70 Supporter und Journalisten hat die mazedonische Polizei nach dem Grenzübertritt auf der anderen Seite des Flusses dann festgenommen – wobei es bei linksgerichteten Aktionen inzwischen generell schwer ist, zwischen Aktivisten und Journalisten zu unterscheiden. Etliche der in den Medien kursierende Bilder kommen aus dem Umfeld derSozialfotographie“, die ihre Bilder an klassische Medien verkauft, privat aber migrationspolitische Projekte unterstützt. Dieser Blickrichtung ist es zu verdanken, dass auf den wenigstens Bildern die Kette der mitmarschierten Reporter zu sehen ist, für die die Flussüberquerung mit Hilfe eines gespannten Seils ein gefundenes Fressen war….«  Quelle: Blog "Deus ex machina"

Wenn man nun weiß, wie diese Tragödie entstanden, und wie und von wem sie inszeniert worden ist, dann sollte man doch selbst mit nur einem Minimum an verbliebenem Resthirn (welches einem die Bildungspolitik der vergangene Jahre noch nicht hat veralzheimern lassen) kapieren, weshalb die Reaktionen darauf von  offizieller Seite als zurückhaltend zu bezeichnen sind.



Idomeni Tagesschau screenshot mit Reportermeute



Keine Kommentare: