Mittwoch, 24. Februar 2016

Wir sollten…



….unbedingt der Türkei beitreten; denn wenn man den Worten von Angela Merkels Kanzleramtschef Peter Altmaier Glauben schenken will – man kann, soll und darf zwar nicht alles glauben, was heutzutage in den einschlägigen Medien so geschrieben und gesagt wird, wenngleich es ja keine Lügenpresse gibt -, dann hat uns dieses prächtige, moderne, liberale und demokratische Land unter der huldvollen Hand Sultan Erdowahn einiges voraus:


GERMANY GOVERNMENT

»…"Sie (die Türkei) hat in den letzten drei Jahren eine ausgesprochen positive Rolle gespielt bei der Aufnahme von Flüchtlingen und sich europäischer verhalten als viele Mitgliedstaaten der EU", sagte Altmaier der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwoch). …«

Ja, ich habe mir schon des öfteren gedacht, daß Länder wie Deutschland und Österreich mit der Wahl  ihrer Regierungen im Vergleich zur Türkei ganz schön in den Dreck gegriffen haben, aber daß wir das nun ausgerechnet aus dem Mund des deutschen Kanzleramtsminister so unverblümt auf die Nase gedrückt bekommen, ist auch nicht gerade die feine englische Art.
Ich wundere mich jetzt nur noch, daß aufgrund der ohnehin viel europäischeren und menschlich höherwertigeren Flüchtlingspolitik  der Türkei von dort immer noch so viele Migranten Richtung Norden weiterziehen.
Aber Altmaier hat auch dafür eine plausible Erklärung:
Zur Zusammenarbeit mit Ankara gehöre auch "ein Mechanismus zur Lastenteilung, der verhindert, dass alle Flüchtlinge, die in die Türkei kommen, dort bleiben und damit zu einem Problem für die Stabilität des Landes werden".Altmaier fügte hinzu: "Es geht um ein faires Geben und Nehmen. Flüchtlingskontingente stehen dabei nicht am Anfang, sondern am Ende."

Faires Geben und Nehmen
Super!

Die Türkei nimmt ganz fair 3-5 Milliarden Euro und wir geben der Türkei ganz fair diesen eingeforderten Betrag.
Schön, wenn einem Politiker wie Peter Altmaier die Welt so gut erklären, gell?



Keine Kommentare: