Freitag, 19. Februar 2016

Freitag



Mein heutiges  Freitagsritual, an diesem verregneten Nachmittag, hat aus Gründen eine kleine Änderung erfahren und so bin ich nach einem “Rosenkranzabstecher” vor dem Gnadenbild unserer Lieben Frau der immerwährenden Hilfe im Salzburger Dom -

Im Dom 1

- mit Schirm und ohne Kamera über die Festspielhausstiege hinauf zur Herbert BreiterTerrasse geeilt, um zur neunten Stunde den freitäglichen Kirchenglocken der Stadt Salzburg zu lauschen.
Ich kann diesen atemberaubenden Blick auf das volle Kirchenkonzentrat der Stadt Salzburg jedem Besucher nur wärmstens empfehlen, egal bei welchem Wetter.
Und wenn dann noch die Glocken läuten, wähnt man sich als Christ schon beinahe in himmlischen Gefilden.
Meine kleine indische Schwester aus Kerala, die ich letztes Jahr bei meiner Romreise bei der Generalaudienz getroffen habe und mit der mich seither eine Gebet- und e-mail Freundschaft verbindet, meinte beim ersten Foto, welches ich ihr von meiner Stadt geschickt habe - “wow, looks like a wonderland” – und sie hat Recht denn manchmal, an einem Freitag in diesem Wunderland, kann man besonders dankbar sein, wenn unsere Mutter der immerwährenden Hilfe, deren Bildchen man per Zufall aus einem Korb in einem kleinen römischen Souvenirladen herausgezogen hat, mit ihrem himmlischen Atemhauch wieder für Aufatmen sorgt.

Gnadenbildchen immerwährende Hilfe

Danke!

Keine Kommentare: