Dienstag, 23. Februar 2016

Auf Amnesty kann man sich verlassen



Immer wenn man denkt, blöder kann’s nicht mehr werden, dann kommt einer und beweist sofort das Gegenteil.
Diesmal ist es Monsieur Heinz Patzelt, Generalsekretär von Amnesty International und er stellte uns diesen seinen Beweis freundlicherweise sowohl auf Ö1 via Radio als auch  via DiePresse zur Verfügung:


Heinz patzelt 2
»…Verständnis zeigte Patzelt im ORF-Radio hingegen für eine „faktische Obergrenze“. So könne „selbstverständlich kein Staat zu mehr verpflichtet werden, als er leisten kann“. Dass Österreich über 100.000 Flüchtlinge stöhne, sah er dann aber doch nicht ein. Seine Argumentation: Ein Land, das jährlich 2,8 Millionen Touristen unterbringt, könne ganz sicher mehr - was hier passiere, sei ein Nicht-Wollen. Seiner Ansicht nach gehe es nicht darum, dass die Republik das „Totalversagen“ mancher Nachbarländer ausgleiche, sondern darum, „dass wir unseren Job ordentlich machen“. «  Quelle




Ähm, ja….ein Vergleich mit Touristen – wenn er das wirklich ernst gemeint hat, sollte man sich fragen, ob man ihn nicht auch rasch irgendwo unterbringen müßte, damit er seinen Job wieder ordentlich machen kann…..




Keine Kommentare: