Sonntag, 31. Januar 2016

»Selbst Papst Franziskus…




hat seine ablehnende Haltung zu verstehen gegeben.«
Dies teilte uns heute morgen via Ö1 Morgenjournal Alexander Kofler aus Rom mit, nachdem zuvor Alexander Jonach seinerseits von zehntausenden demonstrierenden Menschen in Rom gesprochen hat.
Ach!?!
DER  Papst, also Francesco, unser “Wer bin ich, um…” – Lieblings-Papst hat sich entgegen sämtlicher Vereinnahmungsversuche seitens der Regenbogenpresse gegen(!)  die Schwulenehe ausgesprochen?

Darf er das denn überhaupt?


Bildquelle: Roma today

Und was ist denn da gestern überhaupt in Rom abgegangen?
Denn entgegen der Meldungen unserer o.e. Presse sollen gestern im Circo Massimo bis zu zwei Millionen Menschen (egal, ob das nun von den euphorischen Organisatoren zu hoch veranschlagt ist oder nicht – es waren jedenfalls deutlich mehr als von unseren Medien kolportiert) gegen die Homoehe und das Adoptionsrecht für Homosexuelle demonstriert haben, eine Woche nachdem in mehreren italienischen Städten die Befürworter  auf die Straße gegangen sind.

»Nachdem am Samstag tausende Menschen in Italien auf die Straße gegangen sind, um die Einführung einer eingetragenen Partnerschaft für Homosexuelle zu verlangen, wirbt Conchita Wurst nun in einem Video für die Homo-Ehe in Italien. Das Video wurde in Wien als Unterstützung der Kampagne homosexueller Verbände für die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften in Italien aufgenommen.Darin ruft die Song-Contest-Siegerin 2014 die Italiener auf, sich für Gleichberechtigung einzusetzen. Das Thema gleichgeschlechtlicher Ehen sei eine Frage, die vielen Menschen am Herzen liegen. Es sei wichtig, dafür zu kämpfen, sagte die Sängerin. Sie dankte für den Einsatz aller Menschen, die sich für dieses Ziel engagieren.
Das Video wurde auf der Webseite der römischen Tageszeitung "La Repubblica" am Montag veröffentlicht.
Das Video auf der Website von "La Repubblica"
In fast 100 Städten Italiens waren am Samstag die Menschen auf die Straße gegangen, um die gesetzliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften zu erhalten. Mehrere Organisationen hatten zum landesweiten Protest aufgerufen….«  Quelle




Irgendwie habe ich den Eindruck, daß das Wurst-Video den vielen Italienern im Circo massimo beim 
#familyday2016  ziemlich wurscht war und selbst der Papst  hat es wohl eher nicht beherzigt…..


P.S.: La Stampa hat sich übrigens sehr viel Mühe gegeben die Teilnehmerzahl ganz objektiv und rein mathematisch zu eruieren.


Keine Kommentare: