Dienstag, 12. Januar 2016

Nun ist es offiziell!



Die Österreicher sind strohdumm.


AMS Chef Johannes Kopf

Wie uns Herr Johannes Kopf vom AMS heute via ORF aber auch via Standard mitteilt , sind Flüchtlinge besser gebildet als Österreicher.
Bumm!

Kompetenzcheck AMSTitel

»….Am Dienstag hat AMS-Chef Johannes Kopf gemeinsam mit Sozialminister Rudolf Hundstorfer die Ergebnisse der Kompetenzüberprüfung präsentiert. Die wichtigsten Ergebnisse in Kürze: Wie erwartet verfügen Menschen aus Syrien und insbesondere dem Iran über einen vergleichsweise hohen Bildungsgrad. Unter den Syrern ist der Anteil an Akademikern und Maturanten sogar höher als in Österreich. Am schlechtesten ausgebildet sind Afghanen. Frauen im Schnitt besser ausgebildet als Männer Im Detail unterscheiden sich die Ergebnisse aber je nach Nationalität sehr stark. AMS-Chef Kopf zeigte sich vor allem von den Ergebnissen der Syrer und Iraner "beeindruckt". So besitzen rund 90 Prozent der Teilnehmer am Kompetenzcheck aus dem Iran eine über die Pflichtschule hinausgehende Ausbildung; bei Syrern liegt dieser Schnitt bei immerhin fast 70 Prozent. Im Schnitt hat jeder dritte Flüchtling aus Syrien eine Maturaabschluss, bei den Iranern steigt diese Quote auf über 40 Prozent. …« weiterlesen bei Quelle: Der Standard

Einen kleinen Wermutstropfen hat die Geschichte, denn Johannes Kopf relativiert -
"Zu glauben, dass die Integration leicht sei, wäre dennoch ein Fehler", sagte der AMS-Chef. Denn die Flüchtlinge sprechen die Sprache nicht oder kaum und verfügen nur in seltenen Fällen über jene sozialen Netzwerke, die bei der Jobsuche behilflich sein können. Hinzu kommt, dass viele der Flüchtlinge traumatisiert sind. «

Und dennoch bin ich skeptisch, denn ein aufmerksamer Kommentator hat auf einen Artikel von DIE ZEIT verwiesen, der man höre und staune zu ganz anderen Ergebnissen kommt:

Miserable Ausbildung der Flüchtlinge via Zeitartikel
Sreenshot von hier

Ja, was denn nun?
Sollten wir Österreicher einfach einmal wieder das Glück gehabt haben (tu felix Austria!), daß sich die hochgelahrten Auswanderer des nahen Ostens unseres miserablen Bildungsstandes erbarmt haben und uns nun quasi auf die gebildeten Beine helfen oder – wenn man den Zeit-Artikel beherzigt-  können bei uns mehr als zwei Drittel (der Österreicher) kaum lesen und schreiben?
Mich quälen düstere Ahnungen, die haben freilich nichts mit gelenkter Presse oder Meinungsmache zu tun, das gibt es ja bei uns nicht, nein!
Ich habe lediglich Angst, daß diese gut gebildeten Menschen, dank unserer miserablen Bildungspolitik in kürzester Zeit  zu verblöden beginnen.
Nur so läßt sich die Richtigkeit beider(!) Artikel erklären. 

Keine Kommentare: