Sonntag, 17. Januar 2016

3. Sonntag im Jänner



Seit gestern schneit es.
Seit vorgestern brummt mir dank dieses Flockenwirbels der Schädel und dann lese ich noch, daß morgen, am 3.Montag im Jänner, in England der  Blue Monday begangen werde, jener Tag, der als depremierendster Tag des Jahres gelte:


»…Als Ursachen für das jahreszeitliche Stimmungstief zitieren die Bischöfe hohe Schuldenstände, schlechtes Wetter, Beziehungskrisen und das Ende der Weihnachtsferien. Auch für Personen, die unter Langzeitdepressionen litten, sei der Januar «noch ein bisschen härter zu ertragen». Die Kirche in England nutzt den Tag daher ähnlich wie die Mental Health Foundation, eine private Stiftung, um auf die Probleme psychisch Kranker hinzuweisen….«   Quelle
 
Bis auf Beziehungskrise und persönlichen Schuldenstand (über den desolaten Staatshaushalt mag ich ja gleich gar nicht mehr nachdenken, denn sonst muß ich mich tatsächlich an die Hl.Dymphna wenden )  kann ich das bestätigen.
Und wenn auch die weiße Pracht zugegebenermaßen ganz nett aussieht, so ist sie aufgrund derer, die sonntags um 4 Uhr Früh in der Stadt ausrücken, um sie mit schweren Geräte zu bekämpfen, eine Tortur und der dadurch entstehende nächtliche Höllenlärm eine zusätzliche Nahrungsquelle für den brummenden Schädel.
 
 
Jännerschnee 1Jännerschnee 2Jännerschnee 3Jännerschnee 5Jännerschnee 6
 
Und um mir etwas Seelenbalsam zu verschaffen, richte ich meinen Blick via You Tube halt einfach mal gegen Süden und schon geht’s mir ein bißchen besser.
 
 
Rom 17.1.2016








Keine Kommentare: