Samstag, 19. Dezember 2015

Die närrische Zeit...





…hat offiziell schon am 11.11.um 11.11 Uhr begonnen.
»Höchste Zeit,« dachte sich jetzt der österreichische Justizminister, »daß ich endlich einen würdigen und konstruktiven Beitrag leiste!«

Gedacht und schon in die Weiten des unendlichen Staatsfunk hinausposaunt, durfte somit Plemplemland heute, am 19.12. 2015 den ersten offiziellen Fasching-Narrenbeitrag eines aktiven Regierungsmitgliedes vernehmen:

»…Altpräsidenten sollen weiterarbeiten können und vor allem dürfen. Also das Land weiter vertreten, dabei ihre Erfahrung und Netzwerke nützen, sagt Justizminister Wolfgang Brandstetter. So könnten die Ex-Präsidenten ihre Nachfolger, aber etwa auch Minister entlasten, - so sie das wollen - zum Beispiel bei Auslandsreisen, Empfängen oder etwa Staatsbegräbnissen dabei sein, wenn ein besonderer Kontakt besteht oder der amtierende Präsident verhindert ist. Die Erfahrungen des Präsidenten könnten dadurch für das Land genutzt werden.
Heinz Fischer solle also auch nach der Amtsübergabe fallweise zum Einsatz kommen, sagt Brandstetter. Für den noch amtierenden Präsidenten ist der Minister voll des Lobes. Er sei ein Beispiel dafür, was man mit den vielfältigen Kontakten erreichen könne etwa für die heimische Wirtschaft….«
Quelle
 


 
Ob sich die beiden Schelme  diesen Jux gar schon damals bei der Angelobung Brandstetters ausgemacht haben?
Wer weiß?
Es wird für uns  jedenfalls ein teurer Spaß, wenn sich andere Deppen finden, die den Schmarren womöglich noch ernst nehmen….


Link:
ORF 
Bildquelle




Keine Kommentare: