Sonntag, 29. November 2015

1. Adventsonntag





Introitus Offertoire-Ad-te-Domine-levavi-animam-meam-ton-



Aus dem Evangelium nach Lukas, 21, 25-28.34-36:
 

*******
»Es werden Zeichen sichtbar werden an Sonne, Mond und Sternen, und auf der Erde werden die Völker bestürzt und ratlos sein über das Toben und Donnern des Meeres.
Die Menschen werden vor Angst vergehen in der Erwartung der Dinge, die über die Erde kommen; denn die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden.
Dann wird man den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf einer Wolke kommen sehen. Wenn all das beginnt, dann richtet euch auf, und erhebt eure Häupter; denn eure Erlösung ist nahe.
Nehmt euch in acht, daß Rausch und Trunkenheit und die Sorgen des Alltags euch nicht verwirren und daß jener Tag euch nicht plötzlich überrascht,  wie man in eine Falle gerät; denn er wird über alle Bewohner der ganzen Erde hereinbrechen.
Wacht und betet allezeit, damit ihr allem, was geschehen wird, entrinnen und vor den Menschensohn hintreten könnt.«
*******


 
Zu Beginn des Advents steht eine gänzlich andere Ankunft im Mittelpunkt, als man sie erwarten würde.
Nicht von der Geburt des Menschensohnes sondern von Seiner verheißenen Wiederkunft ist hier die Rede, wenn Er also kommt, zu richten die Lebenden und die Toten.
Am Beginn des Advents sollten wir uns daher bewußt werden, daß das Kind, welches zu Bethlehem geboren worden ist, nicht bloß nettes Detail einer rührseligen Geschichte ist.
Das Kind ist erwachsen geworden, hatte uns Menschen viel zu sagen und wird schauen, ob wir ihm zugehört haben und seine Lehren ernst genommen und befolgt haben.
Die Botschaft der Engel zu den Hirten lautete, Friede auf Erden den Menschen guten Willens, dieser gute Wille, er verlangt von uns sehr viel Mut, Liebe und auch Opfer, jeden Tag unseres Lebens bis hin zu jenem Tag, an dem der letzte Advent enden wird.
 
 
 
 
Loch im Himmel mit Krähen
 








Kommentare:

  1. Die gesungene Melodie ist allerdings nicht die, welche als Noten abgedruckt ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe mir schon gedacht, daß es bald jemandem auffallen wird. ;-)

      Löschen