Sonntag, 13. September 2015

Irre und gaga…




»…Schauen Sie sich – und das ist nur ein Beispiel von vielen – Claudia Roth an. Daheim kämpft sie für die Grünen seit Jahrzehnten für den kompletten Ausstieg aus der Atomkraft. Dem Iran aber möchte sie »eine zivile Nutzung der Atomkraft ermöglichen«, wie sie der Tagesschau mitteilt. Weil das die Lage in Syrien und Iran verbessern und für Israel mehr Sicherheit bedeuten würde. Wir reden hier immerhin von den Mullahs, die Israel vernichten wollen. Zu sagen, Claudia Roths Aussage ist dumm, peinlich und voller Widersprüche, wäre noch untertrieben. Das ist irre. Nicht mehr, nicht weniger….«  Quelle

Der Mann, der dies in einem Interview mit der Zeitung  “Jüdische Allgemeine”  gesagt hat, ist Henryk M. Broder und auch wenn er über seine Zukunft meint -

»..Vielleicht auf Hawaii einen Bootsverleih eröffnen. Ich war kürzlich 14 Tage in Israel und habe fast gar nicht geschrieben. Ich habe in der Hotellobby gesessen und hinausgeschaut. Alle paar Stunden bin ich in die Sonne gegangen und nach fünf Minuten wieder rein, weil es so heiß war. Dann habe ich wieder rausgeschaut. Das war toll. Keine Antisemiten. Keine Gutmenschen. Kein Wir-sind-das-Volk-Pack. So gut wie in diesen beiden Wochen habe ich mich lange nicht gefühlt…..«

- so hoffe ich doch, daß er trotz allem weitermacht und seinem im Interview angesprochenem Buch noch viele Bücher und Artikel folgen mögen.
Alleine, was die globale Irrationalität dieser Tage betrifft, würde locker für 100 neue Bücher reichen.

Broder das ist ja irre

Keine Kommentare: