Sonntag, 20. September 2015

Hinweg mit Dir, Du obdachloser Essensräuber!




So ähnlich dürfte wohl das Hilfs-Motto am Salzburger Hauptbahnhof sein, wenn man einem Bericht auf focus online und ähnlichen Quellen trauen darf:

»…"Das größere Problem sind die Obdachlosen"

Ansonsten gäbe es jedoch keine größeren Schwierigkeiten in der Tiefgarage des Bahnhofs – zumindest nicht mit den Flüchtlingen. „Größere Probleme hatten wir hier mit den Obdachlosen“, sagt der Soldat, der erst seit wenigen Monaten beim Bundesheer ist. Schon mehrmals habe die Polizei eingreifen müssen, weil die Obdachlosen versucht haben sollen, sich in die Essensausgabe des Flüchtlingscamps zu schleichen, um Essen zu stehlen. Dabei sei es zu „Reibereien“ gekommen.«
 
Man stelle sich vor, da werden Lebensmittel en masse sowohl organisiert (Bundesheer, Rotes Kreuz, Caritas etc.) als auch unorganisiert (durch spontane, private Helfer) zum Bahnhof gekarrt und an tausend Menschen verteilt, wobei ich mir nicht vorstellen kann, daß von all diesen Hilfsgütern nichts übrig bleiben soll, und dann wird in der Hilfsbereitschaft rigoros unterschieden(!) zwischen solchen Menschen, die mit dem Zug und auch mit dem Taxi an- bzw. durchreisen und jenen Obdachlosen, die dauerhaft in Salzburg und Umgebung auf der Straße leben und sich angeblich bei dieser Massenausspeisung Essen “stehlen” ?
 
Ernsthaft?
 
 






Keine Kommentare: