Samstag, 1. August 2015

»So a Hetz!«



Man kann nur laut aufschreien, sobald man findet, was ich gefunden habe.
Ich habe es in einem Artikel des Salzburger Fensters, sozusagen schwarz auf schmutzig weißem Papier gefunden.
Im Internet, also online, hat man es (schon?) adaptiert, weil dort darf man  so eine Hetz nicht mehr ungestraft veröffentlichen.
Und das ist gut so:

Anal Phabeten


Was man hier –noch dazu falsch geschrieben, denn Phabet ist groß zu schreiben(!) -   zu Papier gebracht hat, ist eine Unterstellung und Vorverurteilung aller perfidester Art und Weise!
In einschlägigen Nachschlagewerken kann man nachlesen:
»…Normale Anal-Sprecher kommen jedoch zumeist über eine rudimentäre Lall-Äußerung, welche sie zumeist nur in der privaten Kommunikation einsetzen nicht hinaus und haben daher keinen Anlass diese Äußerungen schriftlich mit dem Anal-Phabet zu erfassen. Daher ist die Zahl der bekennenden Anal-Phabeten eher gering und wird, ähnlich wie zu früherer Zeit die Gebärdensprache, stark von Oral-Sprechern unterdrückt. « Quelle

Ich bin entsetzt!
Man sollte schleunigst auch bei den Printmedien gegen derartige Hetz rasch und rigoros durchgreifen.


Keine Kommentare: