Freitag, 14. August 2015

Sich die Hände waschen…




….und sich dabei nicht ein bißchen naß machen.
Geht nicht?
Und ob!

Imsam ahmad_al_tayyeb_frank-walter_steinmeier»…Sie sagen, der Islam wird immer wieder diffamiert, wenn er im Zusammenhang mit Politik genutzt wird. Wäre es dann nicht das Beste, Religion und Politik zu trennen?
Nein, die Frage ist nicht die Trennung von Islam und Politik. Die Väter der christlichen Kirche haben in ihren Kreuzzügen auch die Religion als Stütze genutzt. Diese Kriege haben uns getötet, und unser Blut ist 200 Jahre lang geflossen. Haben wir deshalb das Christentum verurteilt? Nein. Wenn ihr den Islam auf Grundlage der Praktiken von Isis verurteilt, dann sei es mir auch gestattet, das Christentum auf Grundlage der Kreuzzüge zu bewerten. Oder können Sie zum Beispiel Israel sagen: „Du, Israel, du jüdischer Staat, lass’ die Finger von der Politik?“ Dass die Muslime früher andere bekämpft haben, ja, das stimmt. Wie jedes andere Volk auch, das seine Aggressoren bekämpft. Dabei gibt es bis heute einen Krieg gegen den Islam. Der wird von Israel geführt, im Namen der Religion. Es ist Israel, das Palästinenser und Araber tötet und ihr Land besetzt. Wenn man die religiöse Decke abnimmt, welche Berechtigung hätte denn Israel in dieser Region?…..«

Es lohnt sich das ganze Interview mit Imam Ahmad Mohammad al Tayyeb auf Cicero online zu lesen, zeigt es uns doch neben der wichtigen Erkenntnis, daß sich der Koran nicht ändern wird, wertvolle Einblicke in islamgelehrte(!) Schönrederei, Verschleierung und Einnehmen der Opferrolle.

Keine Kommentare: