Sonntag, 30. August 2015

Salzburger Sonntagsspaziergang



Angefangen hat der Tag mit dem untergehenden Vollmond, bestens bewacht durch eine dunkel gewandete Bio-Drohne und Gott sei Dank ist auch diesmal alles korrekt abgewickelt worden.
Heute ist der letzte Tag der Salzburger Festspiele und der letzte Sonntag eines ziemlich heißen August.
Nachdem wieder bis zu 34°C prophezeit worden sind, habe ich mich schon sehr früh aufgemacht und eine noch relativ leere Salzburger Altstadt vorgefunden.
Oft sehne ich mich zurück, nach jenen Zeiten, als die Stadt Salzburg noch beschaulich und einzigartig war, als man noch nicht den Drang hatte, Touristenmassen ständig unterhalten und bespaßen zu müssen, und Andenken wirklich noch mit Salzburgbezug und nicht quakiger Entenschmarren waren.
Der Mozart sieht auf seinem Platz nur noch ein Event nach dem anderen und ist ständig umgeben von Standln, Einkaufswagen, Kühen oder - so wie heute-  von eigenartigen Lesehängematten.
Noch ein paar Wochen und man baut schon wieder den Eislaufplatz und die Punschhütte auf.
Ein paar Gäste haben sich schon im Tomaselli eingefunden, die Getreidegasse ist nahezu menschenleer, das Stasny-Trachtenpärchen tanzt schon ewig vor sich hin,  die Lorbeerwedeln der Neutorschwemme erstrahlen im morgendlichen Sonnenglanz und man findet Zeit, sich die alten Schilder über den Häusern anzusehen.
Man findet dort sogar Figuren, die allenthalben aus den modernen und korrekten Umgangsformen der jetzigen Zeit verschwunden sind. Hoffentlich kommt jetzt nicht einer daher und verlangt deren Entfernung!
Gegenüber des ehemaligen humanistischen Gymnasiums hat seinerzeit der Komponist Joseph Hummel gelebt und ein paar Häuser weiter, hinter dem frühvormittäglichen Sonnentropfen und den nach Wasser suchenden Tauben ist das Haus in welchem Nannerl Mozart bis zu ihrem Tode gewohnt hat.
Der Löwe vom Festspielbezirk schaut noch immer grimmig und grün auf die einströmenden Touristen runter, während sein Kollege im Aufgang zum Dommuseum ziemlich aufgebrezelt herumliegt.
Das war’s für heute.
Jetzt wird es heiß, Bellfrell geht nach Hause und wünscht Euch allen einen gesegneten Sonntag!





Link zur Diashow

Kommentare:

  1. Seufz ...so schön. Ich glaub ich muss auch mal wieder kommen, bevor die Eisbahn und die Punschbuden aufgebaut sind, und wenn das Oktoberfest vorbei ist und es wieder richtige Dirndl gibt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am besten ist wohl nach dem 24. September (Rupertikirtag), ab da gibt es dann vielleicht kurze Zeit keine volksdümmlichen Belustigungen - obwohl ganz sicher bin ich da auch nicht.

      Löschen