Samstag, 16. Mai 2015

Transgeilien?



“Wir sind nicht zu stoppen”
- so meinte die Wurscht vor einem Jahr und daher werden Wien und das restliche Österreich seit einem Jahr nicht nur vom demokratisch gewählten(!)  Wurschtl mit der Dauerfahne regiert, sondern eben auch von diesen  Nicht-Stoppbaren, deren kolportiertes Sex- und sonstiges Leben das einzig wahre, wichtige und brennendste Gesellschaftsthema zu sein scheint und somit im Alltag, Bildungsplänen, Kirche und Ampeln dementsprechend zu würdigen und zu propagieren ist.
Die Propaganda übernimmt in bewährter Weise der Staatsfunk ORF und berieselt uns mit einem täglichen Countdown für den Wurschtel Songcontest und jedem einzelnen neuen Ton, welchen der/die/das Gewinn*_Inerix vom Vorjahr irgendwo von sich gegeben hat.
Heinisch Hosek bringt mittels staatlicher Frühestsexualisierung den Schülern bei, was sie im späteren Leben nicht mehr brauchen können und Toleranz, Friede und Eierkuchen werden zur täglichen Zwangsernährung für ca. 95% Hetero-Restösterreicher, die noch auf Vordermannx zu bringen sind.
1955 bekam Österreich den Staatsvertrag und wurde angeblich frei.
2015 ist Österreich – ja was eigentlich?

Wizany meint das:


O tempora o mores Österreich ist

Und damit hat Wizany bewiesen, daß man als Karikaturist die Realität genau so darstellen kann, wie sie ist, frei von jeglicher Übertreibung.



Keine Kommentare: