Montag, 11. Mai 2015

» Social Skills «


Nicht mehr  »Soziale Kompetenz« sollten Lehrlinge haben, die in der Wirtschaft so dringend gesucht werden, nein, die nicht sinnerfassend lesen könnenden Aspiranten eines Betriebes sollten auch pünktlich sein und grüßen können.  Und damit man diesen Mangel nicht als das benennen muß, was er ist, nämlich schlicht und einfach eine schlecht bis gar nicht erzogene Generation, gibt es dafür nun den schönen englischsprachigen Euphemismus
»Social Skills«.
Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich dieses Ansinnen via Rudolf Eidenhammer von der Wirtschaftskammer Salzburg und via ORF Salzburg Heute Sendung erfahren durfte.
Vielleicht sollte man seitens der Wirtschaft endlich andere Schwerpunkte in der Qualifikation setzen. Man schaue doch nur Richtung Unterrichtsministerium zu Frau Heinisch Hosek und deren Schwerpunkten. Lesen und Schreiben womöglich sogar sinnerfassend – nix da:
Sexualkundeunterricht ist das brennend heiße Thema, wo man beispielsweise Neunjährige(!) mit Bananen und Kondomen bewaffnet, um ganz andere skills zu erwerben.

»Ein neunjähriges Mädchen kommt völlig aufgelöst aus der Schule nach Hause. Am Vormittag war Sexualkunde auf dem Programm gestanden. Ein Arzt war eingeladen worden, die Eltern zuvor im Detail nicht informiert. Das Mädchen berichtet, welchen Ekel es empfunden habe, als es ein Kondom über eine Banane ziehen musste…« weiterlesen

In Deutschland ist man bei der Unterweisung von sexual skills schon um einige Schritte weiter.
Wahrscheinlich hat man deshalb auch weit bessere Wirtschaftsdaten als Österreich:

»Aber das ist noch nichts gegen das, was in Deutschland in manchen Bundesländern seit Einführung der neuen Sexualpädagogik Kindern zugemutet wird. Dort wurden in Kindergärten „Kuschelhöhlen“ eingerichtet, wo Kinder zur Masturbation ermuntert werden. In Volksschulen werden Sexspielzeuge verteilt und alle möglichen Sexualpraktiken detailliert geschildert, was die Kinder teils schwer verstört und teils zur Nachahmung animiert.«
Es kommen spannende Zeiten auf uns zu.
Geht es nach Heinisch Hosek und Genossen, dann wird es für die Wirtschaftstreibenden unerläßlich sein, sich auf die neuen Anforderungen und Kompetenzen einzustellen und so schnell als möglich einen Import - Schwerpunkt beispielsweise von Bananen und Gummi/Kautschuk zu setzen.
Nur wer schon in jüngsten Jahren sinnerfassend masturbieren gelernt hat,
wird später in seinem Berufsleben Erfolg haben.


Keine Kommentare: