Donnerstag, 28. Mai 2015

Brot und Spiele gehen weiter



Während von den Völkermassen allerorten ein Aufheulen und Wehklagen  zu vernehmen ist und sich die Gehirnwindungen besorgter und alterierter Erdenbürger beispielsweise nur noch verzweifelt an einem großen Fußball oder an der gleichgeschlechtlichen Ehe festklammern, haben Juvenals  Hauptdarsteller  tatsächlich leichtestes Spiel.

Im wenig beachteten Abseits diskutiert man über Kontenöffnungen, Abschaffung des Bargelds und allerlei andere liebliche Maßnahmen, die den gläsernen Menschen noch transparenter, berechenbarer und letztendlich gefügiger machen sollen – die dafür erforderliche Volksverblödungsquote wurde ja schon längst erreicht

Etwas weiter weg vom Spielfeld, werden Menschen wie Schlachtvieh niedergemetzelt,  Kultur bzw. Kulturgüter sind sowieso verzichtbar im gar nicht so weit entfernten Kalifat, das seit nunmehr einem Jahr expandiert und prosperiert.


Heute auf Twitter gesehen :






Nein, das ist nicht nur Italien.
Das ist die ganz normal verkommene Welt im 21. Jahrhundert.


Keine Kommentare: