Freitag, 17. April 2015

Wer nichts sät…

 

 

 

…der wird auch nichts ernten.

Jahrzehntelang haben Politiker und deren bezahlte Experten den Menschen eingeredet, Kinder schaden der Selbstbestimmung der Frau, sind ein reiner Kostenfaktor, müsse man sich auch leisten können, oder stehen der Selbstverwirklichung (=Vergnügen) im Weg.

Heute darf man via Die Presse folgendes lesen:

 

Eu kommen die Kinder abhanden

 

»…Hatten Menschen unter 15 Jahren 1994 noch einen Anteil von 18,6 Prozent der EU-Bevölkerung, so liegt er heute nur noch bei 15,6 Prozent. Insgesamt entspricht das EU-weit einem Rückgang von zehn Millionen Kindern. Bis auf Dänemark vollzog sich dieser Trend in allen EU-Mitgliedstaaten. Österreich liegt mit 14 Kindern pro hundert Einwohnern im Schlussfeld der Union nur knapp vor Italien, Bulgarien und Deutschland (siehe Grafik). Selbst traditionell kinderreichen südeuropäischen Ländern kommt der Nachwuchs abhanden. In Spanien sank der Anteil der unter 15-Jährigen von 17,5 Prozent im Jahr 1994 auf nur noch 14,7 Prozent im Jahr 2014, in Griechenland von 18 Prozent auf 14,7 Prozent. Laut den EU-Experten kann auch die Zuwanderung diesen Trend nicht umkehren. In den nächsten Jahrzehnten wird der Anteil der Kinder also weiter sinken….« (Quelle)

 

Wo waren denn diese Experten, bevor der point of no return dieser offensichtlich absichtlich herbeigeführten  Katastrophe einzutreten drohte?


1 Kommentar:

  1. http://etnunc.blogspot.de/2015/04/etwas-statistik-zur-sterblichkeit-der.html

    Das passt dann ja........

    AntwortenLöschen