Donnerstag, 16. April 2015

Mit unseren vollen Hosen….

 

 

…können wir natürlich nicht nach Eriwan fahren.

So, oder so ähnlich läßt sich die offizielle Begründung des offiziellen Österreichs interpretieren, die da in  den Medien kolportiert wird.

»…Weder Bundespräsident Heinz Fischer noch Kanzler Werner Faymann oder Außenminister Sebastian Kurz werden bei den Gedenkfeiern anlässlich des 100. Jahrestages des Beginns der Massaker an den Armeniern während des Ersten Weltkrieges in der Hauptstadt Eriwan anwesend sein. Der Staatschef müsse aus  „Termingründen“ absagen, hieß es aus der Hofburg. Somit wird nur der in Wien ansässige und für Armenien zuständige Botschafter Alois Kraut Österreich in der Kaukasus-Republik vertreten.

Andere europäische Staaten schicken dagegen höchstrangige Repräsentanten nach Armenien. Frankreich etwa ist durch Präsident Francois Hollande vertreten, Griechenland, Zypern und Serbien schicken ebenfalls die jeweiligen Staatsoberhäupter. Auch Kreml-Chef Wladimir Putin wird an den Zeremonien um die Genozid-Gedenkstätte teilnehmen….«  Quelle

Österreich glänzt also wieder durch Abwesenheit, wo es gälte, Haltung, Linie oder Rückgrat zu zeigen. Aufgrund unserer damaligen und jetzigen Zuneigung zum osmanischen Reich sind wir nicht imstande an einer Gedenkfeier teilzunehmen, geschweige denn, endlich eine Völkermordverordnung zu verabschieden.
Einmal mehr beweist Österreich, daß es nicht nur gerne mit mörderischen Regimen packelt, bzw. gepackelt hat, nein, man hat auch noch die Chuzpe, dafür legistische Gründe aus der allerletzen Winkeladvokatenschublade hervorzuzaubern.

» Wobei sich Wien mit einem legistischen Kniff aus der Affäre ziehen will: Da es zum Zeitpunkt der Geschehnisse noch keinen Verbrechenstatbestand „Genozid“ gegeben habe, könne man sie auch nicht als Völkermord betrachten. Die entsprechende Konvention wurde erst 1948 von der UN-Generalversammlung beschlossen.« (Quelle)

Manchmal frage ich mich ernsthaft, ob es bei den Wahlen in Plemplemland seriös zugeht.
Kann es wirklich sein, daß derartig charakterlose Gestalten vom österreichischen Volk wieder und wieder gewählt worden sind?


Kommentare:

  1. Wenn das so ist, dann war der Holocaust auch kein Genozid????????????????????????????????????????????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine logische, wenn auch unsägliche Schlußfolgerung.

      Löschen