Montag, 13. April 2015

Hillary inspiring Margot and Margit?

 

Die ehemalige First Lady Hillary Clinton will es also noch einmal wissen , wie es so schön heißt, und hat gestern mittels Videobotschaft auf ihrer Homepage mitgeteilt, daß sie Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika werden will, wieder, also nachdem ihr letztes Mal Barack…, und vorher ihr Mann Bill…, ähm ja… , jedenfalls nun ist es endlich an der Zeit, daß die USA ihre erste Präsidentin, also einen weiblichen Präsidenten, eine Mrs. President oder, wie man bei uns genderkorrekt schreibt, Präsidentx bekommen.

Das hat mich heute auf die Idee gebracht, daß es doch auch in Österreich höchste Zeit wäre, statt eines UHBP endlich eine UFBP (wie könnte da wohl die gendergerechte Abkürzung lauten – UHxFxPx?) in der Wiener Hofburg einzuquartieren.
Wie wir wissen, sind die Tage des jetzigen Hofburgeinliegers ja gezählt,  erste Castings sind  schon erfolgt und wie wir weiters wissen, ist kein einziger weiblicher Kandidat vorgestellt worden.
Doch auch Österreich hätte zwei noch lebendige First Ladies in petto:

 

Margot  Klestil Löffler,
hier bei  einem Prösterchen mit
Dmitri Anatoljewitsch Medwedew

Löffler mit Medwedew

 

und
Margit Fischer,
hier im ehelichen Alltagsgeplänkel mit ihrem Heinzi.

 

fischerkuesst

 

Wie es der Zufall will, ist Margot gerade auf Jobsuche und stünde somit sofort zur Verfügung.
Margit hingegen könnte, nach kurzer Einarbeitung durch ihren Göttergatten Heinz, wenn dieser dann im eigenen Zuhause am Hightech Leibstuhl den wohlverdienten Ruhestand genießt, in der Hofburg ihr eigenes Ding, also ihr eigenes Geschäft, nun ja im Grunde genommen problemlos so weitermachen, wie ihr präsidialer Mann bisher.

Das könnte ein spannender Wahlkampf für Österreich werden, nicht mehr dieses fade betuliche Altherrenausgedinge, nein, zwei ehemalige First Ladies of Austria, die für felix Austria ihr Bestes geben.
Das wär’s!


Kommentare:

  1. Also wir hätten hier auch noch ne ehemalige First-Lady namens Margot ohne Job, und die beschwerte sich schon öfter über ihre "magere" Rente ... also, vielleicht wäre das ja was?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och nööö... außerdem haben wir ja noch die diversen Gattinnen von Ex-Kanzler Schröder- die gemeinsam oder gegeneinander an den Start gehen könnten, dann wäre da noch Bettina W., ebenfalls ExGattin - an Auswahl fehlt es uns nicht, da muß die alte Margot nicht extra aus Chile reimportiert werden.

      Löschen
    2. Also, um Eure eigenen, letzten, first ladies müßt Ihr Euch schon selbst kümmern. Ich kann nur für mein eigenes Plemplemland Denkanstöße liefern.

      Löschen