Montag, 16. März 2015

Endlich?!

 

Heute in der FAZ:

 

»Trotz scharfer Kritik an Baschar al Assad werden die Vereinigten Staaten nach Ansicht ihres Außenministers John Kerry früher oder später mit dem syrischen Präsidenten verhandeln müssen. Möglicherweise müsse der Druck auf den Machthaber erhöht werden, um ihn zu Gesprächen über einen politischen Übergang in Syrien zu zwingen, sagte Kerry am Sonntag in einem Interview des Fernsehsenders CBS. Den üblichen amerikanischen Standpunkt, wonach Assad keine Legitimität mehr besitze und zurücktreten müsse, wiederholte Kerry nicht. „Letztendlich müssen wir verhandeln.“ Die Vereinigten Staaten seien dazu im Rahmen der Genfer Friedensgespräche immer bereit gewesen….«

 

Schön, daß also die Vereinigten Staaten nun  mit dem Ziehen roter Linien endlich fertig geworden sind und etwas tun, was man schon vor vier Jahren hätte tun können, bevor ein Kalifat gegründet wurde, bevor man sich wieder einmal US-amerikanisch gefütterte Dschihadisten herangezogen hat und bevor so viele Menschen ermordet wurden.

In diesem Artikel erfährt man auch, daß -

»…Der Vatikan-Vertreter bei den Vereinten Nationen in Genf, Erzbischof Silvano Tomasi, sagte dem katholischen Portal Cruxnow.com, „eine koordinierte und gut durchdachte Koalition“ sei notwendig, um eine politische Lösung ohne Gewalt zu finden. „Aber wenn das nicht möglich ist, dann wird die Anwendung von Gewalt notwendig sein.“ Angesichts der Greueltaten des IS unter anderem gegen Christen sagte Tomasi, diese „Art von Völkermord“ müsse gestoppt werden…«

Soweit so FAZ und nun kommen die üblichen Kommentare, von denen einer wirklich den Vogel abschießt:

 

Kommentar wegen Assad und christlicher Kreuzzüge

 

Oh Mann, bewein Dein’ Dummheit groß…..

 


Keine Kommentare: