Dienstag, 10. Februar 2015

Politische Paralleluniversen

 

Daß sich Politiker aller Herren Länder quasi in einer anderen Dimension als ihre jeweilige Bevölkerung aufhalten, ist den leidgeprüften Wählern ja nichts Neues.
Umgekehrt kann es dann schon einmal ziemlich ernüchternd sein, wenn ein Volkszertreter sozusagen mit der Nase in die schöngefärbte und duftverbesserte Schei   Realität stolpert und derart Lügen gestraft wird.
So geschehen, gestern in Frankreich.

 

Marsaille Drogenbandeneinsatz

»(afp) ⋅ In Marseille sind Polizisten am Montag aus Kalaschnikow-Sturmgewehren beschossen worden, unter ihnen der regionale Polizeichef. Sie waren gegen Mittag angerückt, nachdem Anwohner in einem für Drogenhandel bekannten Viertel berichtet hatten, fünf bis zehn Leute schössen in die Luft. Eine Kinderkrippe wurde evakuiert. Als die Polizei in dem Viertel Castellane im Norden der Stadt eintraf, wurde sie gezielt beschossen. Ein Einsatzkommando rückte darauf mit einem gepanzerten Fahrzeug an. In Marseille kommt es öfter zu Auseinandersetzungen zwischen Drogenbanden.

Gleichentags wurde Frankreichs Premierminister Manuel Valls in Marseille erwartet, zusammen mit Innenminister Bernard Cazeneuve. Sie wollten die «ausgezeichneten» Erfolge im Kampf gegen die organisierte Kriminalität in der zweitgrössten Stadt Frankreichs seit Antritt der sozialistischen Regierung in Paris vor zweieinhalb Jahren würdigen, wie Valls selbst ankündigte.«  (via NZZ)

 

Das war ja dann wohl der eindeutige Beweis für das Vorhandensein eines Paralleluniversums, gell? 


Keine Kommentare: