Sonntag, 1. Februar 2015

Erfülltes Bla Bla

 

» Am vergangenen Sonntag hat unserer Sendung jener seit langer Zeit gewohnte Teil gefehlt, in dem ein Bibelabschnitt gelesen und kommentiert wird. Wir haben versehentlich eine falsche Version der Sendung ausgestrahlt. Und das ist – wie wir zahlreichen irritierten Reaktionen entnehmen konnten-  nicht unbemerkt geblieben. Aber um unserem Fehler vielleicht doch noch einen Nutzen abzugewinnen, jetzt an Sie die Bitte und die Einladung, schreiben Sie uns doch, ob Ihnen dieser Teil der erfüllten Zeit wichtig ist oder ob Sie lieber einen anderen Beitrag mehr aus den Bereichen Religionen und Ethik hätten.
Unsere e-mail Adresse lautet
religion.radio@orf.at . Bitte schreiben Sie “Erfüllte Zeit” in die Betreff Leiste….« 

 

So säuselte mir heute Martin Gross gleich zu Beginn der sonntagmorgendlichen  Ö1 Sendung “Erfüllte Zeit” in mein noch leicht unterkoffeiniertes Gehör.
Und da war ich dann schlagartig wach.

Eine falsche Version der Sendung sei ausgestrahlt worden.
Nun, vermutlich eine Variante für Länder, in welchen das (Vor)Lesen von Bibelabschnitten tödlich enden könnte, die aber dem ORF reichlich  Nutzen (sprich: Bares) für den Rest der Sendung einbringen dürfte.
Aber was sind wir nicht schlau, dort droben auf dem Küniglberg oder wo auch immer- da ziehen wir doch noch einen weiteren Nutzen aus diesem so ungewollten Hoppala und ignorieren
die zahlreichen irritierten Reaktionen gleich ein zweites mal und bieten hochoffiziell(!) die Streichung des Bibelabschnittes zugunsten eines weiteren wichtigen Beitrages aus der Blabla und Kuschelreligionsabteilung  aus den Bereichen Religionen und Ethik an.

Ja, lieber ORF, in Zeiten, in denen man in den Medien ohnehin gefühlte 1000 mal in der Stunde mit nur einer einzigen Religion konfrontiert wird, welche man - im Gegensatz zu allen anderen Glaubensgemeinschaften -  nicht beleidigen darf, die mit sich selbst nichts zu tun hat und das friedlichste aller nur denkbar friedlichen Dasein führt, da hat am Sonntag, dem Tag unseres Herrn so ein lästiger Bibelabschnitt schon einen eher (ver)störenden Charakter.
Für wen auch immer.

Ich hoffe, dieser Versuch einer schleichenden Entchristianisierung geht auch beim zweiten mal gründlich in die Hosen!?


Keine Kommentare: