Samstag, 3. Januar 2015

Weil’s zu schön ist…

 

 

… und – wie heißt es dieser Tage in Brandenburg - religiös zu vereinnahmend und außerdem politisch historisch inkorrekt, wird es wohl früher oder später so sein, wie Bloggerin Elsa vermutet.

Eine derartige Euro Münze, wie sie seit 1. Jänner in Litauen in Umlauf ist, kann und darf es in der europäischen Unwerte Gesellschaft einfach nicht geben:

 

Litauische Euro Münze

 

Ich kann direkt das Hyperventilieren der zuständigen Entchristianisierungsgremien innerhalb der EUDSSR hören.

Kein Wunder also, daß für die kommende Nacht das erste Sturmtief des Jahres 2015 prophezeit worden ist….


Kommentare:

  1. Leider nicht ganz richtig: Der Vytis ("Verfolger") ist in der verbreiteten Deutung ein heidnischer Ahnengeist, der die Deutschordensritter aus Litauen vertreibt. Bekanntlich war Litauen das letzte Land Europas, das den christlichen Glauben annahm. Zwar hatte sich bereits Mindaugas (1203--1263) taufen lassen, ebenso wie einige litauische Fürsten nach ihm, ohne jedoch wirklich den christlichen Glauben anzunehmen. Von Heinrich von Lettland ist verbürgt, daß sich in ausweglosen Situationen immer wieder litauische Heeresteile als List taufen ließen, um Schonung zu erlangen, nur um die Taufe baldmöglichst wieder in den Flüssen "abzuwaschen".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann ist ja alles in Butter!

      Löschen
    2. Ja, da ist der Entchristianisierung bereits hinreichend genüge getan. :-)

      Übrigens sind die Litauer heute ein ganz sympathisches Völkchen; das nur zu ihrer Ehrenrettung.

      Löschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.