Donnerstag, 1. Januar 2015

Neujahr 2015

 

Während der betagte Nachbar ober mir via TV in HD und Dolby Surround das restliche Haus mit dem Neujahrskonzert beschallt, die Esoterik-Nachbarin neben mir mittels Zigarettenqualm und zweifelhaft süßlich riechenden Substanzen die Duftkomponente beisteuert, sitze ich also wieder einmal am Anfang eines Neuen Jahres vor dem Computer und überlege mir, was 2015 wohl bringen wird.

Es wäre untertrieben, zu sagen, ich hätte keine Ahnung, denn ein paar wenige Dinge kann ich doch (noch) selbst beeinflussen.
Aber wenn wir ehrlich sind – unser persönlicher Handlungsspielraum wird aufgrund der Regulierungswut politischer Einflußnehmer und des Kontrollwahnsinns derer Handlanger immer kleiner.
Unser ganzes Leben wird teilweise  sinnlosesten Regeln und Verordnungen unterworfen und die  meisten davon kann man weder umgehen noch anfechten, weil, wie es scheint, sich bereits Generationen mit dieser Bevormundung abgefunden haben.
Und dem ist noch nicht genug.
In den letzten Jahren sind vermehrt und erschreckend viele religiöse Heilsbringer aufgetaucht, die Unheil, Terror und Schrecken verbreiten und dennoch nicht ernstgenommen werden, weil genau dieselben unsere politischen Bevormunder vor diesen Menschen auf die Knie gehen, deren Gefährlichkeit aus Blödheit oder sogar ganz bewußt unterschätzen oder ignorieren und Maßstäbe setzen, mit denen wir uns zwar be- und einschränken, von denen sich derlei Terroristen und Schlächter hingegen aber nicht im Geringsten beeindrucken lassen.

Die Situation, wie der Westen, vor allem Europa, mit der Bedrohung des Islam Terrors umgeht, erinnert mich leider an die Situation, wie man im letzten Jahrhundert naiverweise einen Adolf Hitler als Spinner, Emporkömmling  und nicht ernstzunehmenden Möchtegernpolitiker abgetan hat.
Wie wir wissen, war das eine der fatalsten Fehleinschätzungen der damaligen Verantwortlichen und man möchte meinen, daß man daraus Lehren gezogen hätte.
Uns wird jedoch nach wie vor eingeredet, daß man sich vor Salafisten, IS-Kämpfern und Boko-Haram Schlächtern nicht fürchten müsse, weil diese ja lediglich ein paar Spinner und Psychopathen seien.
Das dachte man damals von den Nazis auch.
Die damaligen Nazis, die leider Gottes immer noch vertrottelte Anhänger finden, haben schlußendlich ganz legal gemordet, einen Weltkrieg begonnen und in Europa ein Terrorregime geführt.

Der Terror der jetzigen angeblich nicht ernstzunehmenden Spinner spielt sich zu unserem Glück noch nicht in Europa ab, aber wie es Papst Franziskus bereits im September gesagt hat:

 

»…Auch heute, nach dem zweiten Scheitern eines weiteren Weltkriegs kann man vielleicht von einem dritten Krieg reden, der „in Abschnitten" ausgefochten wird, mit Verbrechen, Massakern, Zerstörungen…« (Wortlaut der ganzen Predigt)

 

Verbrechen, Massaker und Zerstörungen – während wir uns in unserem gemütlichen Europa den Kopf über Genderpolitik, Recht(!) auf Abtreibung und Sterbehilfe zermartern.

Ja, was wird das neue Jahr bringen?
Anfang 2016 werden wir es wissen, aber ob wir dann auch klüger geworden sind?

 


1 Kommentar:

  1. Ach Gott, wie wahr-
    trotzdem ein Gutes Neujahr-
    dem bellfrell-
    er sieht doch hell!
    Danke für die herzerfrischenden Beiträge das ganze Jahr über.
    Alles Gute für 2015!

    AntwortenLöschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.