Mittwoch, 24. Dezember 2014

Hl. Abend!

 

 

 

Der Christbaum ist geschmückt, die Geschenksattrappen(!) sind darunter plaziert und wie jedes Jahr beginnt nun ein glückseliges Warten im Hause Bellfrell.

Christbaum1

 

Zwar kommen wir manchmal am Vormittag des Hl. Abends drauf, daß wir noch schnell irgendetwas erledigen oder geschwind jemanden anrufen müssen, doch es erfüllt uns stets eine Art kindliche Freude an diesem Tag.

Wir erwarten uns nichts, wir schenken uns nichts und sind nur heilfroh und vor allem dankbar, daß wir diese Tage miteinander, in  Frieden und Harmonie verbringen können.
Unser einziger, tatsächlicher Weihnachtswunsch ist lediglich, daß wir auch in Zukunft das Fest zur Geburt des Erlösers auf diese unsere stille Art, mit all den liebgewordenen kleinen Ritualen begehen dürfen.

In diesem Sinn wünsche ich allen meinen Lesern einen gesegneten, friedlichen, von sinnentleerten Zwängen befreiten Hl. Abend und die reine, ja eben diese kindliche Gabe, sich an der Geburt des größten Kindes aller Zeiten zu erfreuen:

 

 

Denn euch ist heute der Heiland geboren,
welcher ist
Christus, der HERR,
in der Stadt Davids.

 

Christus der Retter wird heute in der Stadt Davids geboren, das, und nur das, ist Sinn und Zweck dieses Tages.
Wenn man sich dessen stets bewußt ist, wird man sich weder mit Weihnachtsstress noch mit irgendwelchen  anderen gesellschaftlichen Zwängen herumschlagen müssen.

 Hl. Abend Morgenrot


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.