Dienstag, 2. Dezember 2014

Good night America!

 

Ja, wenn die lieben Kleinen nicht mehr ganz so klein und lieb sind, dann wird es für einen Promi zunehmend schwieriger, sie als lieb und klein für das eigene Marketing zu verwenden.
Diese Erfahrung durfte nun auch Mr. President Barack of USA machen.

 

Truthahn Barack

Bildquelle

 

Mr. Friedenspreis President (im Bild links) hatte laut offiziellen Beobachtern dieser “Veranstaltung” im Gegensatz zu seinen beiden Töchtern sichtlich seinen kindischen Spaß am alljährlichen “Thanksgiving Truthahn Begnadigen”.

 

 

Wahrscheinlich muß man US-Amerikaner sein, um diese Show überhaupt dementsprechend würdigen zu können. Daß dieses Schauspiel dank der Präsidenten Gören aber nun tatsächlich  die Karriere eines Erwachsenen zu Fall gebracht hat, ist schon mehr als erstaunlich.

»…Am Freitag mäkelte Elizabeth Lauten bei Facebook über den mauligen und ihrer Meinung nach respektlosen Auftritt der beiden Schwestern bei der traditionellen Thanksgiving-Truthahn-Begnadigung durch den Präsidenten. Dafür erntete sie nun einen veritablen Shitstorm und massenweise Rücktrittsforderungen.

"Liebe Sasha und Malia", begann die Sprecherin des Abgeordneten Stephen Fincher aus Tennessee ihre Stilkritik. "Ich verstehe, dass ihr beide in diesen schrecklichen Teenagerjahren seid, aber ihr seid Teil der Präsidentenfamilie, versucht doch ein wenig Klasse zu zeigen", forderte sie die 13 und 16 Jahre alten Mädchen auf. "Respektiert wenigstens die Rolle, die ihr spielt."…”Zieht euch so an, dass ihr Respekt verdient und nicht einen Blick an der Bar”….« (Quelle)

Ah, ja! Wo sie Recht hat, möchte man meinen, aber weit gefehlt!
Im Land der angeblich unbegrenzten Möglichkeiten kann und darf man vieles, aber eines nicht – ungefilterte Wahrheiten von sich geben, sei der Anlaß samt handelnden Personen auch noch so dämlich.
Ein wahrer Shitstorm auf sämtlichen sozialen Netzwerken zwang die Pressesprecherin des republikanischen Abgeordneten zur “Läuterung” und zu folgender völlig absurder Stellungnahme:

»…"Nach vielen Stunden des Gebets, nachdem ich mit meinen Eltern gesprochen und meine Worte online noch einmal gelesen habe, sehe ich nun viel klarer, wie verletzend meine Worte waren." Sie wolle sich bei allen Betroffenen entschuldigen und verspreche Besserung. "Ich werde aus dieser Erfahrung lernen und an ihr wachsen.

 

Gibt es so etwas wie charakterliches Negativwachstum, dann ist Frau Lauten dafür nun ein Lehrbuchbeispiel.
 


Keine Kommentare: